05.07.1993

Code in Venedig

Kryptische Plakate geben Besuchern der Biennale-Stadt Venedig zu denken: "Hinaus mit uns", heißt ein Text, der andere "I survived the german pavilion" (Ich überlebte den deutschen Pavillon). Ausländerhaß? Geheim-Code? Nur eine "liebevoll kritische Infragestellung der Haacke-Rechthaberei", sagt der österreichische, nahe Venedig lebende Künstler Peter Friedl, 32. Hans Haackes deutscher Biennale-Beitrag, die sarkastisch-destruktive "Germania"-Installation (SPIEGEL 24/1993), sei ihm als "politisch korrekt" auf die Nerven gegangen. 400 Plakate ließ Friedl, mit dem Segen der Stadt Venedig, an die Wände der Serenissima pappen; Text-Anregung gab ihm ein Auto-Sticker ("I survived the german autobahn") und ein Stück deutscher Geschichte: In einer Nazi-Demonstration der dreißiger Jahre hielt ein älterer jüdischer Herr ein Täfelchen hoch, mit der Aufschrift "Hinaus mit uns".

DER SPIEGEL 27/1993
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 27/1993
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Code in Venedig

  • Star-Doubles: Helene und Robbie sind ein Paar
  • Einmalige Aufnahmen: Berghütte in den Alpen komplett schneebedeckt
  • Rot und groß: So sah der Superblutmond aus
  • Seemann mit YouTube-Kanal: Mitten durch die Monsterwellen