05.07.1993

GESTORBENMona Baptiste

63. Atemübungen hatte der Arzt verordnet, als sich das elfjährige Mädchen von den Folgen eines Fenstersturzes erholte. Mona Baptiste aus Trinidad entschied sich für das Singen, und die Genesung brachte ein erstaunliches Talent zutage. Mit einem großen Repertoire ausgestattet, sang sie Jazz, Chansons und Folklore, und sie war schon ein internationaler Star, als sie in den fünfziger Jahren durch ihren Mann nach Deutschland kam. Aber hier erging es ihr wie so vielen anderen ausländischen Künstlern damals: Man wollte Schlager von ihr hören, nette, harmlose Liedchen. Und das Multitalent tat Produzenten und Publikum den Gefallen: "Es liegt was in der Luft" wurde zu einem Hit der Wirtschaftswunderjahre. Weniger erfolgreich als Schauspielerin, zog sich Mona Baptiste nach dem Unfalltod ihres Mannes zurück, ein Comeback-Versuch Anfang der Siebziger scheiterte, es blieben nur noch Auftritte in Oldie-Sendungen. Mona Baptiste starb am vorvergangenen Samstag in Krefeld.

DER SPIEGEL 27/1993
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 27/1993
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Mona Baptiste

  • "Viking Sky": "Ich dachte, ich müsste mit meiner Mutter sterben"
  • Prügelei bei Motorradrennen: Kollision, Klammergriff, Faustkampf
  • Buzzer-Beater in der NBA: Sensationswurf in letzter Sekunde
  • Wenn Haie angreifen: Rekonstruktion eines Phänomens