15.11.1993

Deponie SchönbergDDR wollte Giftmüll

Die DDR war offenbar bereit, hochgiftige Abfälle wie das Seveso-Gift TCDD auf der Deponie Schönberg in Mecklenburg-Vorpommern zu lagern. Nach einem dem SPIEGEL vorliegenden Dokument aus dem früheren Ministerium für Staatssicherheit wurden Bauarbeiten für das Projekt unter der Vertragsnummer 11/424/81 zwar begonnen, wegen des ungeeigneten Untergrundes im Juli 1982 dann aber abgebrochen. Offen ist, ob die 41 verschollenen Fässer dennoch nach Schönberg gebracht wurden.

DER SPIEGEL 46/1993
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 46/1993
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Deponie Schönberg:
DDR wollte Giftmüll

  • Drohnenbilder: Flug über zeitweise abgeschnittenes Alpendorf
  • Bei Feyenoord-Niederlage in Zwolle: Traumtor von Altmeister van Persie
  • Shutdown in den USA: Die Verzweiflung der Staatsbediensteten
  • Erste Parlamentsrede: Ocasio-Cortez teilt gegen Trump aus