21.11.1994

Mireille Mathieu,

48, französische Sängerin ("Akropolis adieu"), machte sich als "Sonderbotschafterin Frankreichs" auf den Weg nach Peking - in prominenter Begleitung. Die Schnulzenkünstlerin flog vergangenen Montag mit einer Wachsnachbildung des verstorbenen früheren französischen Staatspräsidenten Charles de Gaulle in die chinesische Hauptstadt. Dort wird die Puppe als Leihgabe in einem Pekinger Wachsfigurenkabinett ausgestellt werden. Im Gegenzug wollen die Chinesen dem Pariser "Musee Grevin" einen Mao Tse-tung aus Wachs zukommen lassen. Mit dem Puppentausch begehen Frankreich und die Volksrepublik China den 31. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen.


DER SPIEGEL 47/1994
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.