SPIEGELblog

Wir starten eine E-Book-Edition

Von


Eigentlich wollten wir ja noch ein bisschen an der Betaversion herumtüfteln. Aber einige Buchblogger haben unser neues Angebot bereits entdeckt und sich die Mühe gemacht, erste Rezensionen zu schreiben.

Damit ist es raus: Der SPIEGEL startet eine eigene E-Book-Edition. Diese Dossiers sollen Lesegenuss und rasche Orientierung verbinden. Die hier zusammengefassten Analysen und Reportagen basieren auf SPIEGEL-Artikeln. Sie sind sorgfältig zusammengestellt, teilweise aktualisiert und mit einem Vorwort oder einer Einleitung versehen.

Wir starten zunächst mit drei Titeln: "Best of Spiegel", "Deutschland deine Reichen" und "Gutenbergs neue Galaxis".

"Best of Spiegel" sammelt Reportagen, Essays und Titelgeschichten, für die die Autoren im Jahr 2012 mit Preisen ausgezeichnet worden sind. Darunter sind der Henri-Nannen-Preis, der Reporterpreis, der Hansel-Mieth-Preis, der Journalistinnen-Preis des Frauenmagazins "Emma" und, das ist vielleicht die überraschendste Auszeichnung in dieser Zusammenstellung: das Bundesverdienstkreuz. Wir waren selbst überrascht von der Fülle und Themenvielfalt dieser ausgezeichneten Texte, die zusammen mehr als dem halben Lese-Umfang eines gesamten SPIEGEL-Heftes entsprechen. -

"Deutschland, deine Reichen" präsentiert die vierteilige Titel-Serie gleichen Namens noch einmal im neuen Format und mit einem Vorwort von Thomas Tuma, Leiter der Wirtschaftsredaktion. Über Armut weiß man eine Menge, über Reichtum und das Leben der Reichen und Superreichen vergleichsweise wenig. Wie wird man überhaupt reich? Wie leben Reiche in Zeiten von Kapitalismuskritik, Occupy und Staatsschuldenkrise, die das Bashing von Wohlhabenden erstaunlich gesellschaftsfähig gemacht haben? Was denken diese Reichen?

"Gutenbergs neue Galaxis" beschreibt meinen eigenen Selbstversuch als Bücherfreund bei meinem Umstieg von Druckerschwärze auf Pixel. Es ist eine Plauderei mit Leserbriefschreibern, eine Linksammlung (nicht nur) für E-Book-Neulinge und ein Remix von Artikeln im Heft und auf SpOn. Die Grundidee hinter der neuen E-Book-Reihe speist sich aus meinen eigenen Praxis-Erfahrungen: Wenn ich zum Beispiel am Bahnhof oder am Flughafen sitze, und etwas Gutes zum Lesen suche, habe ich oft keine Lust, mich mühsam durch Websites zu klicken. Auch nach einem langen Tag im Büro schätze ich den Komfort, mich ganz auf das Lesen zu konzentrieren, ohne Sucherei, ohne Werbung, ohne Ablenkung. Hinzu kommt, dass wir mit den E-Books Texte neu zusammenstellen können, wie sie im Heft oder auf Spiegel Online nie zu sehen waren. Diese Auswahl und Neukombination kann ein Mehrwert sein. Nein, den vielgeschmähten Begriff "kuratiert" wollte ich hier gar nicht verwenden, Ehrenwort.

Wir freuen uns derweil über die ersten Blogbesprechungen:

E-book-news.de: Hilmar Schmundt erforscht das "Glück des digitalen Lesens"
Buchblog.de: Spiegel goes Kindle
Rowi.standartleitweg.de: SPIEGEL E-Book - Gutenbergs neue Galaxis


Wir sind nun gespannt auf Ihre Reaktionen: Was gefällt Ihnen, was könnten wir besser machen, welche Themen würden Sie in Zukunft interessieren? Wünschen Sie sich mehr Multimedia-Inhalte oder schätzen Sie den Minimalismus der reinen Textform? Hätten Sie gerne mehr Auslandsthemen? Mehr Alltagsrelevantes? Mehr Interviews? Wir freuen uns auf Rückmeldungen an ebooks@spiegel.de



Diskutieren Sie mit!
1 Leserkommentar
mixaul 05.04.2013

© DER SPIEGEL 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.