Inhaltsverzeichnis

Ausgabe:   Jahr:

Heft 2/2013

  • HAUSMITTEILUNG

    3
    Hausmitteilung - Hausmitteilung
  • TopThemen

    4
    54
  • 4
    30
  • 5
    112
  • 5
    86
  • EINLEITUNG

    6
    Bildstrecke
  • 14
    Traumbild der Ahnen: Aus antiken Quellen glaubte man auf das Wesen der Germanen schließen zu können. Daraus entwickelte sich seit der Renaissance ein Mythos, den Nationalisten in dumpfe Ideologie umdeuteten.
  • 22
    SPIEGEL-GESPRÄCH - "Cäsar hat die Germanen erfunden": Der Althistoriker Mischa Meier über die vergebliche Suche nach dem Wesen der nordischen Völker, Spionage am Limes und die Integration der einstigen Gegner ins Römische Reich
  • 28
    Chronik 4. Jahrhundert vor Christus bis 751 nach Christus - Von Nordeuropa ans Mittelmeer
  • Kapitel I

    30
    Reicher Bauer, großer Stall: Archäologen haben Siedlungen, Opferstätten und andere Spuren der Germanen entdeckt. Erkenntnisse über deren Lebensweise lassen sich daraus nur schemenhaft ableiten.
  • 38
    Obdach für Mensch und Tier
  • 40
    Fliegende Misteln: Heilige Haine, Götter mit Decknamen, aber auch grässliche Endzeit-Untiere: In ihren Erzählungen von höheren Mächten bewiesen die Germanen blühende Mythen-Phantasie.
  • 44
    Seitenblick - Tote im Torf: Moorleichen sind gut konserviert, aber schwer zu deuten. Viele zeigen Spuren von Gewalt. Handelte es sich um Sklaven, Kultopfer, hingerichtete Verbrecher?
  • 46
    Das Rätsel von Jastorf: Ein niedersächsisches Gräberfeld brachte Archäologen auf die Spur der frühen Germanen. Sie bewohnten das Armenhaus Europas.
  • 50
    Seitenblick - Joch und Yoga: Linguisten erforschen die indogermanischen Sprachen.
  • Kapitel II

    54
    Dunkles Sumpfland: Lange dauerte es, bis antike Forscher Genaueres über Nordeuropa erkundet hatten. Die Bewohner der kalten Zone galten als Unholde - nur ein paar seltene Handelsgüter reizten die Mittelmeerwelt.
  • 62
    Dokument - "Drohender, stolzer Ton": Der sizilische Geschichtsschreiber Diodor über die Barbaren im Norden
  • 64
    Furor aus dem Norden: Selten ist Rom so geschockt worden wie von den mutigen Kimbern und Teutonen. Erst in der Provence konnte Konsul Gaius Marius die Invasoren stoppen.
  • 68
    Schimmernde Beute: Grabbeigabe oder Raubgut - Schatzfunde zeigen, was die Germanen beeindruckte
  • 72
    Duell im Elsass: Als der Sueben-Fürst Ariovist in Gallien eindrang, fühlte sich Cäsar herausgefordert. Nach verlorener Schlacht floh der Germane zurück über den Rhein.
  • 78
    Hintergrund - Die Macht der Schrift: Runen dienten als Zauberzeichen, transportierten aber auch profane Mitteilungen. Wie das Germanen-Alphabet entstand und was die Inschriften bedeuten, ist bis heute weithin unklar.
  • 80
    Rebell gegen Rom: Der germanische Aufstandsführer Arminius, der drei römische Legionen vernichtete, gibt der Nachwelt Rätsel auf - vor allem wegen seiner langjährigen Nähe zur Besatzungsmacht.
  • Kapitel III

    86
    Land der Biertrinker: Meisterhaft knapp beschrieb der Historiker Tacitus das Wesen der Germanen. Wozu, weiß niemand genau - sicher ist nur, dass das Büchlein ungeheuer nachgewirkt hat.
  • 94
    Dokument - "Wilde blaue Augen": Auszüge aus der "Germania" des Tacitus
  • 96
    Vergifteter Triumph: Drei Kriege waren nötig, bis die Römer die Markomannen niedergerungen hatten. Kaiser Mark Aurel und sein Sohn Commodus konnten Nordeuropa jedoch nicht mehr dauerhaft befrieden.
  • 100
    Bildseite - Adrianopel
  • 102
    Mär von deutschen Recken: Als Nationalepos trutziger Germanen gepriesen, wurde das Nibelungenlied im 19. Jahrhundert Teil der Volkserziehung. Heute ist umstritten, wie viel die Sage überhaupt mit der Völkerwanderungszeit zu tun hat.
  • 108
    Bestien auf zwei Beinen: Die Hunnen kamen aus der Steppe gestürmt und vertrieben die Germanen, so die Theorie. Aber wer waren Attilas wilde Reiter wirklich?
  • Kapitel IV

    112
    Drei Dutzend Könige: Die Westgoten, als wilde Krieger gefürchtet, waren schließlich sogar in Rom geachtet. Mit Reichsgründungen in Südfrankreich und Spanien wurden sie sesshaft.
  • 120
    Nahaufnahme - Abenteuer Afrika: Nur ein Germanenstamm hat in der Spätantike ein souveränes Reich geschaffen: die Vandalen. Entscheidend dafür waren List und Weitblick ihres Anführers Geiserich.
  • 122
    Salomonischer Barbar: Theoderich der Große, der Ostgote auf Italiens Thron, herrschte vom Balkan bis Spanien. Nach seinem Tod aber ging sein Volk zugrunde.
  • 128
    Nahaufnahme - Kulturschock am Limes: Die Franken profitierten von der spätrömischen Dekadenz. Aus der Konkursmasse des Imperiums formten sie ein neues Königtum.
  • 130
    Stammbaum bis Wotan: Die angeblichen Barbaren vom Kontinent prägten Britannien kulturell und sprachlich stärker als die Römer zuvor oder später Wikinger und Normannen.
  • 132
    Lockruf des Südens: Cividale im Friaul, einst erstes Herzogtum der Langobarden in Italien, beherbergt kostbare Schätze aus dieser Epoche. Paulus Diaconus, ein Sohn dieser Stadt, hat die Geschichte seines Volkes aufgeschrieben.
  • 142
    "Lieber Blut als Schweiß"
  • 143
    Buchempfehlungen - Buchempfehlungen
  • 144
    Geschichte erleben - SCHAUPLÄTZE UND MUSEEN: Germanen Hautnah
  • Impressum

    146
    Impressum
  • VORSCHAU

    146
    Das deutsche Kaiserreich: Die Epoche zwischen 1871 und 1914 ist von gewaltigen Widersprüchen geprägt: Das Bürgertum wie die Arbeiterbewegung fordern ihre Rechte, Industrie und Technik entwickeln sich stürmisch. Gleichzeitig kämpft der monarchische Obrigkeitsstaat mit Unterdrückung und Zensur gegen Veränderung. Militarismus und nationale Hybris treiben das Reich in den Ersten Weltkrieg.
SPIEGEL GESCHICHTE 2/2013
Abo-Angebote

SPIEGEL GESCHICHTE lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.