01.08.1997

Mörderische Werbung

Wenn James Bond in den neuen BMW-Roadster steigt oder eine Leinwand-Schönheit eine markante Designer-Handtasche trägt, dann ist für solcherart Product Placement meistens sehr viel Geld bezahlt worden. Der italienische Edel-Schuster Bruno Magli hingegen kam unlängst in den Genuß kostenloser Medienpräsenz.
Der wegen Doppelmordes angeklagte (und im Strafprozeß freigesprochene) Footballstar O. J. Simpson stolperte in seinem Zivilprozeß über ein Paar Magli-Schuhe, deren Besitz er geleugnet hatte. Der Schwindel flog auf, und sämtliche Zeitungen zeigten die Lederschuhe. Seitdem, so vermeldete die Los Angeles Times, sei der Absatz in den Boutiquen am Rodeo Drive um 50 Prozent gestiegen.

SPIEGEL SPECIAL 8/1997
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.


SPIEGEL SPECIAL 8/1997
Titelbild
Abo-Angebote

Sichern Sie sich weitere SPIEGEL-Titel im Abo zum Vorteilspreis!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.