Inhaltsverzeichnis

Ausgabe:   Jahr:

Heft 3/2013

  • Titelbild

    1
    Projekt ICH
  • HAUSMITTEILUNG

    3
    Hausmitteilung
  • Inhaltsverzeichnis

    4
    Inhaltsverzeichnis
  • DAS ICH

    6
    Welche Überschrift hätte Ihr Leben?: Mit solchen Fragen ergründen Coaches die Wünsche ihrer Klienten. Denn wer sich verändern will, sollte wissen, wozu.
  • 12
    Luft nach oben: Auch Erwachsene können lernen, sich verändern und verbessern. Vor zwanghaftem Ego-Tuning bewahrt das Gespür für die eigenen Werte und Sehnsüchte.
  • 18
    MACH DEIN DING: Mit einer "Mindmap", einer Gedanken-Landkarte, lässt sich klären, wohin der Weg führt.
  • 20
    Wer oder was ist Ich?: FÜNF MENSCHEN, FÜNF EGOS Eine Sängerin, ein Philosoph, eine Schriftstellerin, ein Hirnforscher und eine Sportlerin denken über sich selbst nach.
  • 28
    "Der Erfolg war nicht geplant"
  • 34
    Das Seelenorchester: Optimismus lässt sich trainieren. Mit positivem Denken allein ist es aber nicht getan.
  • BERUF UND ERFOLG

    36
    Die Coaching-Revolution: Bei SAP Deutschland kann sich jeder Mitarbeiter individuell beraten lassen. Ein Firmenbesuch zeigt, was die Programme leisten können - und was vielleicht doch nicht. | Von Annette Bruhns
  • 42
    Wege zum Coaching: Den passenden Helfer im Dickicht der Angebote zu finden, ist mühsam. Ein kurzer Leitfaden:
  • 44
    "Schubs in die richtige Richtung": In Mentoren-Programmen geben erfahrene Führungskräfte ihr Wissen an Jüngere weiter. Zwei Frauen erzählen.
  • 48
    Werden wie die Müllermilch: Die Unternehmensberaterin Andrea Och coacht Frauen, die Karriere machen wollen. Ihre Thesen lebt die Meisterin der Selbstvermarktung vor.
  • 52
    Kopfsache: Die Pille für mehr Konzentration, Ideen, Klugheit - ein Traum! Noch funktioniert Hirndoping nicht gut. Doch wenn wirksame Substanzen auf den Markt kommen: Dürfte man sie nehmen?
  • 54
    Der Traum vom anderen Leben: Wenn der Job nur noch nervt, muss ein neuer her: Wer mit diesem Gedanken zum Berufe-Coach geht, darf auf Überraschungen gefasst sein.
  • 58
    Kraft aus dem Hilfsmotor: Problem erkannt, Ziel definiert - und jetzt? Wer vor einer großen Aufgabe steht, braucht die richtige Strategie.
  • 60
    Reiß dich zusammen!: Selbstkontrolle, nicht Intelligenz, scheint der Schlüssel zu einem erfolgreichen Leben zu sein. Zum Üben ist es nie zu spät.
  • 64
    Netze des Vertrauens: Guter Rat ohne große Kosten: In Gruppen, die gleiche Interessen und Probleme haben, kann der Einzelne von den Erfahrungen der anderen profitieren. Aufgezeichnet von Christiane von Korff
  • 68
    Ich-Darsteller: Dem klassischen Hochstapler geht es eher um soziale Anerkennung als um finanzielle Bereicherung.
  • KÖRPER UND AUSSTRAHLUNG

    72
    Echt schön: Größere Brüste, kleinere Nasen - wie glücklich macht besseres Aussehen?
  • 79
    "Es gibt keine Schönheit": Die französische Performance-Künstlerin ORLAN über erfundene Ideale, falsche Bauchmuskeln und die Freiheit, den eigenen Körper zu gestalten
  • 82
    Die unsichtbare Macht: Unsere Stimme ist ein Schlüssel zu Liebe, Sex und beruflichem Erfolg. Gezieltes Training kann das Organ kräftigen
  • 88
    Durch den Körper ein Fluss: Wer flach oder gehetzt atmet, erholt sich schlechter. Übungen und spezielle Geräte sollen helfen, den Rhythmus zu finden.
  • 90
    Countdown zum Erfolg: Dan McLaughlin will Golf-Profi werden. Dafür hat er seinen Job aufgegeben und übt fast täglich. Brauchen Siegertypen Talent?
  • 92
    Striptanz fürs Ego: Mit neuem Körpergefühl zu mehr Selbstbewusstsein: Unter dem Künstlernamen Koko bietet eine Schauspielerin Burlesque-Kurse an, in denen Frauen ihre Sinnlichkeit trainieren können.
  • 96
    Leben als Versuchsaffe: A. J. Jacobs optimiert sich pausenlos. Der New Yorker glaubt, dass man nur Regeln braucht, die Veränderung folgt von allein.
  • BEZIEHUNG UND STÄRKE

    100
    Gut, besser, ich: Lässt sich überzeugendes Auftreten trainieren? Was ist an Mythen über Selbstoptimierung dran? Welche Coaching-Methoden sind sinnvoll? Ein Orientierungslauf über den Markt der Möglichkeiten.
  • 106
    Gute Typen: Lohnt es sich, anderen zu helfen? Ein US-Psychologe erforscht, warum Geben erfolgreicher ist als Nehmen.
  • 112
    "Sie können nur experimentieren": Der Hamburger Paarberater Michael Mary über Veränderungen zu zweit und die Frage, warum Verdrängung der Liebe hilft
  • 115
    Auf Eigensinn-Suche: Das bessere Leben beginnt mit Fragen, glauben die Gründer der "Modern Life School" in Hamburg. Jeder kann hier lernen, was im Alltag oft zu kurz kommt: selbst denken
  • 118
    "Ich glaube, es geht hier um mich": Einen Blick ins eigene Innenleben wagen die meisten Menschen erst, wenn der Leidensdruck groß ist. Wer einen guten Therapeuten findet, wird aus Krisen gestärkt hervorgehen.
  • 122
    Die Optimierten: Die Brüder Avedikian durften in Deutschland bleiben, weil einer der vier bei einem Brandanschlag schwer verletzt wurde. Was haben sie aus dieser Chance gemacht?
  • 128
    LUST AUF MEHR
  • 129
    DURCHBLICK IM INTERNET
  • 129
    Kapitel 4
  • 130
    Selbst-Erkenntnis
SPIEGEL WISSEN 3/2013
Titelbild
Abo-Angebote

SPIEGEL WISSEN lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Bei Spodats erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.