11.07.2005

Leitfaden / Nordamerika-Praktika

Immer positiv denken

Trotz des bürokratischen Aufwands steht ein Job-Aufenthalt in den USA bei Studenten und Arbeitgebern hoch im Kurs. Die wichtigsten Tipps versammelt die Studienberatung USA der Fachhochschule Hannover in ihrem neuaufgelegten Leitfaden »Praktikum in USA und Kanada« (5 Euro; zu bestellen bei der Studienberatung USA in der FHH, Postfach 92 02 51, 30441 Hannover). Die Darstellung ist durchaus realistisch: »Nicht abschrecken lassen sollte man sich von den manchmal etwas rüden Beamten der Einwanderungsbehörde bei der Einreise. Danach wird es nur noch netter.« In amerikanischen Firmen herrsche ein lockerer Umgangston, auch Neulinge würden gleich mit dem Vornamen angesprochen. Im Gegenzug sollten sich Praktikanten für die Ziele der Firma begeistern und keine Scheu vor Überstunden zeigen. Beim Thema Bezahlung empfehlen die Autoren dagegen Zurückhaltung, da Praktika »als reine Lernerfahrung betrachtet« und meist nicht vergütet werden.

www.fh-hannover.de/usa


UniSPIEGEL 4/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

UniSPIEGEL 4/2005
Titelbild
Abo-Angebote

Sichern Sie sich weitere SPIEGEL-Titel im Abo zum Vorteilspreis!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Leitfaden / Nordamerika-Praktika:
Immer positiv denken