12.12.2011

Alternative: Bankraub

Architektur / Ausstellung

Diese Damen und Herren verdienen unser Mitleid. Es handelt sich nämlich um Architekturstudenten, und für die sind die Jobaussichten derzeit ähnlich schlecht wie etwa für Leuchtröhrenglasbläser. Gemeinsam mit ihrem Dozenten Armin Blasbichler haben sich die Innsbrucker Hochschüler daher schon mal vorsorglich nicht ganz ernst gemeinte Gedanken gemacht, wie sie ihr mühsam erworbenes Wissen anderweitig nutzen könnten. Schnell kamen sie auf die Idee, es mit Bank-raub zu versuchen, wenn es nicht klappt, mit der Planung von Einfamilienhäusern oder Doppelgaragen. Träumend von George Clooney, nannten sie sich "Blasbichlers Twentyone". Dann checkten sie 21 österreichische Geldinstitute auf bauliche Mängel und andere Schwachstellen, entwarfen dabei detaillierte Einbruchspläne und stellten diese, wie hier zu sehen ist, entsprechend gekleidet in einer Innsbrucker Kunstgalerie vor.


UniSPIEGEL 6/2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

UniSPIEGEL 6/2011
Titelbild
Abo-Angebote

Sichern Sie sich weitere SPIEGEL-Titel im Abo zum Vorteilspreis!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Alternative: Bankraub