09.07.2012

Neuseeland / Trinkspiel Mit Bier ins Geäst

Während der Studienzeit wird viel gepichelt, na klar. In Neuseeland ist das natürlich nicht anders, und weil Wetter und Natur dort besonders schön sind, haben sich dortige Hochschüler jetzt etwas ganz Besonderes ausgedacht: "Possum", benannt nach dem dort beheimateten Beuteltier, das ausschließlich in Bäumen wohnt. Das "Urban Dictionary", das in Neuseeland im Umlauf ist, definiert "Possum" als "großartiges Trinkspiel, bei dem die Spieler wie Possums in einem Baum sitzen und so lange Bier trinken, bis sie runterfallen". Wer als Erster vor Trunkenheit vom Ast kippt, ist ein Weichei, wer am längsten oben bleibt, der offizielle Supersäufer. Was nach einer Zeitungsente klingt, findet immer mehr Anhänger und hat jetzt die Behörden alarmiert. Seine Mitarbeiter hätten keine Lust mehr, den unter den städtischen Bäumen verteilten Müll wegzuräumen, sagt Alan Matchett, Direktor der Parkanlagen der Stadt Dunedin im Südosten des Inselstaats. Im Übrigen: "Was die Studenten trinken, kommt auch irgendwo wieder raus. Also urinieren oder spucken sie von den Bäumen", schimpft Matchett. Es sei ein sinnloses Spiel. Schwere Verletzungen durch Stürze sind noch nicht bekannt geworden; deutsche Studenten seien trotzdem davor gewarnt, zwecks Umtrunks auf hiesige Eichen oder Buchen zu kraxeln.


UniSPIEGEL 4/2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.