10.12.2012

Handy-Späher

In fremden Handys zu schnüffeln ist tabu. Umso spannender, wenn man es dann mal darf, ganz ohne schlechtes Gewissen, dachten sich Anna Koch, 30, und Axel Lilienblum, 33, aus Berlin. Die Filmregiestudentin und der Physiker gründeten 2009 die Website SMSvonGesternNacht.de. Mindestens hundert neue Beispiele absurder und lustiger Kommunikation erhalten die beiden mittlerweile pro Tag zur anonymen Veröffentlichung, gerade erschien das dritte Buch ihrer Best-of-SMS-Sammlung. Hier ein paar der allerneuesten Kurznachrichten, frisch bei ihnen eingetroffen.

14:32

Er will mit mir reden ...

14:52

Und was is jetzt??

14:53

Schmetterlinge erfolgreich ausgekotzt :(

01:11

scheiss party. die ganzen guten girls gehen grad! was is 'n das?

01:13

eine alliteration.

01:14

hä?

18:16

also liebes, da deine sms langsam irgendwie doppeldeutig werden, sollte ich dir vielleicht sagen, dass ich seit 3 jahren verheiratet bin...

18:20

oh! und wie lange musst du noch?

05:07

Hey, deine schwester ist bewusstlos, komm schnell hierhin!!!

05:10 Was fehlt ihr? :O

05:12 Das bewusstsein ...

11:52

Der Nachteil an "Ich bin jetzt so selbstbewusst und gucke nicht mehr auf den Boden": Löcher im Gehweg übersehen & vor gefühlten 3000 Studenten auf die Fresse fallen :-)


UniSPIEGEL 6/2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGEL-Verlag Rudolf Augstein GmbH & Co. KG.

Dieser Artikel ist ausschließlich für den privaten Gebrauch bestimmt. Sie dürfen diesen Artikel jedoch gerne verlinken.
Unter http://www.spiegelgruppe-nachdrucke.de können Sie einzelne Artikel für Nachdruck bzw. digitale Publikation lizenzieren.

UniSPIEGEL 6/2012
Titelbild
Abo-Angebote

Sichern Sie sich weitere SPIEGEL-Titel im Abo zum Vorteilspreis!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Handy-Späher