AUS DEM SPIEGEL
Ausgabe 49/2010

Deutscher Wikimedia-Schatzmeister geht wegen WikiLeaks-Verwechslung


Die Namensähnlichkeit der Ent hüllungsplattform WikiLeaks mit dem Online-Lexikon Wikipedia hat Konsequenzen: Jens Leschmann, 52, Schatzmeister des Vereins Wikimedia Deutschland, ist zurückgetreten. Er werde durch die aktuelle Berichterstattung rund um die geheimen US-Botschaftsdepeschen mit WikiLeaks assoziiert. Tatsächlich hat Wikimedia als Unterstützer von Wikipedia nichts mit dem Informantenportal WikiLeaks zu tun. "Ich arbeite als Kreditsachverständiger. Mehrere Kunden haben mich auf Wiki- Leaks angesprochen. Drei Auf träge habe ich deshalb schon verloren. Das ist geschäftsschädigend und existentiell bedrohlich für mich", begründet Leschmann seine Entscheidung.



© DER SPIEGEL 49/2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.