Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Weitere Anklage gegen Mitarbeiter von kino.to

Im Fall des abgeschalteten Streaming-Portals kino.to, über das Internet nutzer längere Zeit auf tausende raubkopierte Filme zugreifen konnten, hat die Dresdner Generalstaatsanwaltschaft Anklage gegen einen weiteren Beschuldigten erhoben. Bei dem mutmaßlichen Video-Piraten handelt es sich um Michael H. aus Zwickau, der bei kino.to für Organisation und Betreuung der Computer-Server zuständig gewesen sein soll. Laut Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein müsse das Landgericht Leipzig jetzt über die Zulassung der Anklage entscheiden. H. selbst war am Freitag ebenso wenig für eine Stellungnahme zu erreichen wie seine Verteidigung. Die Ermittlungen gegen den mutmaßlichen Kopf des kino.to-Netzwerks, Dirk B., stehen offenbar kurz vor dem Abschluss. Man rechne mit einer baldigen Anklageerhebung, sagte Klein.

Diesen Artikel...

© DER SPIEGEL 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH