AUS DEM SPIEGEL
Ausgabe 51/2011

Guttenbergs frühere Büroleiterin wird neue Beauftragte für im Einsatz traumatisierte Soldaten


Die frühere Büroleiterin des zurückgetretenen Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg, Sabine Bastek, soll im kommenden Jahr neue Beauftragte für im Einsatz traumatisierte Soldaten werden. Bastek löst Brigadegeneral Christof Munzlinger ab, der erst im November 2010 das damals neugeschaffene Amt als Ansprechpartner für Soldaten mit sogenannten posttraumatischen Belastungsstörungen angetreten hatte. In seinem ersten Bericht, der Anfang Dezember dem Bundestag zuging, hatte der General Mängel im Umgang mit den in Auslandsmissionen psychisch schwer geschädigten Soldaten beklagt. Bastek hatte vor ihrer Arbeit im Verteidigungsministerium unter anderem als Pressesprecherin der CSU gedient. Sie war Verfasserin eines wichtigen Protokolls im Streit zwischen Guttenberg und den von ihm entlassenen Untergebenen, Staatssekretär Peter Wichert und Generalinspekteur Wolfgang Schneiderhan. Vor dem Bundestags untersuchungsausschuss zum Kunduz-Luftangriff im September 2009 hatten Notizen von Bastek Aussagen des damaligen Ministers gegen den Beamten und den General gestützt.



© DER SPIEGEL 51/2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.