Immobilienunternehmer Anno August Jagdfeld unter dem Verdacht des Subventionsbetrugs


Der Immobilienunternehmer Anno August Jagdfeld steht unter dem Verdacht des Subventionsbetrugs. Die Staatsanwaltschaft Rostock ermittelt gegen den 66-Jährigen, der mit dem Geld seiner Anleger das Berliner Hotel Adlon und das Grand-Hotel Heiligendamm finanzierte. Jagdfeld-Firmen sollen falsche Angaben in Anträgen für Fördergeld gemacht haben. Offenbar ging es um ein nicht realisiertes Projekt in Bad Doberan. Die Staatsanwaltschaft hatte Ende Januar mehrere Jagdfeld-Firmen durchsuchen lassen. Jagdfeld hält die Vorwürfe für "gänzlich unbegründet". 2005 habe man Förderanträge gestellt, diese aber zurückgezogen; die Angaben in den Anträgen hätten den Tatsachen entsprochen.



© DER SPIEGEL 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.