ARD-Gremien wollen weniger Fußball


Das höchste Aufsichtsgremium der ARD bemängelt den Stellenwert, den die Fußballberichterstattung im Senderverbund einnimmt. Diese Dominanz dürfe "nicht dazu führen, dass Fußball die Vielfalt des Sports unterdrückt", heißt es im Protokoll einer Sitzung der Gremienvorsitzendenkonferenz. Man sehe "mit Sorge", dass man sich vom Fußball abhängig mache, "um die junge männliche Zielgruppe zu erreichen", und erwarte "weitere Anstrengungen der ARD, auch andere Sportarten gezielt attraktiv zu machen". Axel Balkausky, Sportkoordinator der ARD, widerspricht: "Bei über drei Viertel des angebotenen Sportprogramms im Ersten werden andere Sportarten als Fußball gezeigt." Im Jahr 2011 habe die ARD über rund hundert Sportarten berichtet.



© DER SPIEGEL 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.