ARD will an "Spiel ohne Grenzen" anknüpfen


Die ARD will ihre Versuchsreihe mit Show-Ideen aus längst vergangenen Zeiten fortsetzen. Inspiriert vom "Spiel ohne Grenzen", einem TV-Hit der Sechziger- und Siebzigerjahre, sollen in zunächst drei Ausgaben Teams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gegeneinander antreten. So zumindest sehen es Pläne von NDR und BR vor, wie ein Sprecher bestätigte. Die Ausstrahlung ist für kommendes Jahr vorgesehen. Als bloße Neuauflage will die ARD die Show jedoch nicht verstanden wissen. Anders als beim Original, wo sich bis zu acht Länder in Kraft und Schnelligkeit maßen, soll vorrangig Wissen über die Nachbarländer abgefragt werden. Der Arbeitstitel der Show lautet "Kampf der Nationen". Der BR soll dafür das Schweizer und das Österreichische Fernsehen ins Boot holen, der NDR will als Moderator Jörg Pilawa einbringen. Pilawa ist als Denkmalpfleger erprobt: Im März moderierte er bereits die einmalige Neuauflage von "Einer wird gewinnen", im Dezember will er anlässlich von Rudi Carrells 80. Geburtstag "Am laufenden Band" reanimieren. Das ursprüngliche "Spiel ohne Grenzen" wurde unter anderem von Camillo Felgen und Frank Elstner präsentiert. Die Ausstrahlung der ersten Folge jährt sich 2015 zum 50. Mal.



© DER SPIEGEL 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.