BaFin prüft Internetwährung OneCoin


Die Finanzaufsicht BaFin hat die Internetwährung OneCoin im Visier. Die Behörde prüft, ob die von der Bulgarin Ruja Ignatova gegründete Firma OneCoin Ltd. in Deutschland genehmigungspflichtige Finanzgeschäfte betreibt. Das geht aus einem Schreiben der BaFin hervor. Die Finanzaufsicht will sich dazu nicht äußern. Die Firma OneCoin erklärt, "in voller Übereinstimmung mit deutschen Gesetzen" zu arbeiten und das auch in Zukunft immer zu tun. OneCoin will die Erfolgs geschichte der Digitalwährung Bitcoin wiederholen, die zwischenzeitlich gigantische Kurssteigerungen verzeichnete und frühe Investoren reich machte. Allerdings können derzeit nur "Mitglieder" einer geschlossenen Gemeinschaft OneCoins erwerben. Dafür müssen sie "Schulungspakete" kaufen. Außerdem können sie Geld verdienen, wenn sie neue Mitglieder anwerben. Verbraucherschützer warnen deshalb vor einem möglichen Schneeballsystem.



© DER SPIEGEL 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.