Freiburger Staatsanwalt wird wegen Rechtsbeugung und Strafvereitelung im Amt angeklagt


Die Staatsanwaltschaft Karlruhe hat beim Landgericht Freiburg Anklage gegen einen Kollegen erhoben. Es geht um den Verdacht der Rechtsbeugung und Strafvereitelung im Amt. Der Freiburger Staatsanwalt soll ab 2007 sieben Ermittlungsverfahren "bewusst in nicht sachgerechter Weise" abgeschlossen und dieses Vorgehen verschleiert haben – etwa, indem er entgegen der Sachlage ein Verfahren einstellte. In zwei Fällen soll der Strafverfolger Verfahren aus dem Register als erledigt ausgetragen haben, obwohl nicht, wie dort angegeben, Strafbefehl oder Anklage ergangen waren. Der Jurist erklärt sein Vorgehen laut Staatsanwaltschaft damit, dass er überlastet gewesen sei und eine Blockade gehabt habe.

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL - ab Samstagmorgen erhältlich.

Was im neuen SPIEGEL steht, erfahren Sie immer samstags in unserem kostenlosen Newsletter DIE LAGE, der sechs Mal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von der Chefredaktion oder den Leitern unseres Hauptstadtbüros in Berlin.



© DER SPIEGEL 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.