"Financial Times Deutschland"-Gründer Gowers: "Handelsblatt noch lange nicht so gut wie die FTD"

Der Gründungschefredakteur der "Financial Times Deutschland", Andrew Gowers, hat Verständnis für die Entscheidung des Verlags Gruner + Jahr, die defizitäre Wirtschaftszeitung zum 7. Dezember einzustellen. "Ich wäre ein schlechter Wirtschaftsjournalist, wenn ich nicht an die Kräfte des Marktes glauben würde", sagte Gowers dem Hamburger Nachrichten-Magazin DER SPIEGEL. "Die Geduld eines Verlags kann nun einmal nicht grenzenlos sein." Die deutsche Wirtschaftspresse sei beim Start der "FTD" vor gut zwölf Jahren ein "verschnarchter, konservativer Haufen" gewesen. "Ich will nicht übertreiben, aber ich glaube, wir haben die Kultur des deutschen Wirtschaftsjournalismus verändert", sagte Gowers. Viele Zeitungen hätten von dem Blatt gelernt, dessen Stil "direkter, respektloser, ironischer" sei. Auch der Hauptkonkurrent, das "Handelsblatt", mache inzwischen vieles richtig, aber: "Ich finde, die sind noch lange nicht so gut wie die ,FTD'", so Gowers.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback