Gefährliche Keime in Grillfleisch


Beim Kauf von abgepacktem mariniertem Grillfleisch ist Vorsicht geboten. In Stichproben fanden sich die als Krankenhauskeime gefürchteten MRSA-Keime. Vor wenigen Wochen hatte die Bundestagsfraktion der Grünen in 13 Städten abgepacktes Grillfleisch einkaufen und untersuchen lassen. 14 Prozent aller Proben waren mit den gefährlichen Keimen befallen, die Wundinfektionen und Atemwegsentzündungen auslösen können. Die meisten der herkömmlichen Antibiotika sind dagegen machtlos. Eingekauft wurde in allen gängigen Supermärkten und Discountern, fündig wurden die Tester etwa bei Schweinenackensteaks in Pfeffermarinade oder marinierten Putenhacksteaks. MRSA-Keime werden hierzulande für den Tod von jährlich 10.000 bis 15.000 Menschen verantwortlich gemacht. Eine Ursache für die Zunahme der Keime ist der flächendeckende Einsatz von Antibiotika in der Massentierhaltung. "Die verschiedenen Keim resistenzen sind eine tickende Zeitbombe", sagt Friedrich Ostendorff, agrarpolitischer Sprecher der Grünen. Er kritisiert, dass die Bundesregierung keine entscheidenden Maßnahmen ergreift, den Missbrauch von Antibiotika in der Massentierhaltung zu stoppen.



© DER SPIEGEL 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.