KfW will Millionenbeträge für Unternehmensberater ausgeben

Die wegen ihrer ungebremsten Expansion in der Kritik stehende KfW-Bank will einen hohen Millionenbetrag für Unternehmensberater ausgeben: Für die geplante Modernisierung der Bank sind allein 2013 und 2014 rund zehn Millionen Euro an Honoraren reserviert. Das geht aus einer Ausschreibung des öffentlich-rechtlichen Instituts hervor. Demnach will die KfW in diesem und im kommenden Jahr jeweils 2500 Beratertage in Anspruch nehmen. Renommierte Anbieter wie McKinsey kassieren in der Regel einen durchschnittlichen Tagessatz von rund 3000 Euro. Das entspräche sogar Kosten von 15 Millionen Euro. Die KfW hofft allerdings, den Tagessatz deutlich drücken zu können. Zudem verweist sie darauf, dass es sich um notwendige Projekte handle. So müssten regulatorische Anforderungen erfüllt und der Kreditprozess überarbeitet werden. Allerdings soll das interne Reformprogramm bis 2017 dauern. In der Ausschreibung ist bereits die Option auf eine Verlängerung des Auftrags um bis zu zwei Jahre enthalten.

DER SPIEGEL

Was steht im neuen SPIEGEL? Bestellen Sie den SPIEGEL-Brief - den kostenlosen Newsletter der Redaktion.

(Mobilnutzer klicken bitte hier. )

Immer sonntags ab 8 Uhr finden Sie hier die neue digitale SPIEGEL-Ausgabe .

Hier geht es zur Mobilausgabe sowie den SPIEGEL-Apps für iPhone , Android und Windows Phone.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback