Merkel gegen Olympia-Boykott


Kanzlerin Angela Merkel lehnt einen Boykott der Olympischen Winterspiele in Sotschi wegen der Diskriminierung Homosexueller in Russland ab. Während der Veranstaltung im kommenden Februar sei die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit auf die Situation in Russland gerichtet, hieß es im Kanzleramt. Dies könne eher Veränderungen bewirken als ein Boykott, wie sich auch beim Eurovision Song Contest im vergangenen Jahr in Aserbaidschan gezeigt habe. Leidtragende eines Boykotts seien nach Ansicht Merkels in erster Linie die Sportler. Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) brachte im SPIEGEL kürzlich einen Boykott ins Gespräch. Das russische Parlament hatte im Juni ein Gesetz verabschiedet, dass die "Propaganda" für Homosexualität unter Strafe stellt.



© DER SPIEGEL 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.