Nach RTL-Show Ärger mit dem Finanzamt

Erst kommt der Renovierungstrupp vom Fernsehen – und dann der Brief vom Finanzamt: Bereits mehrere Teilnehmer des RTL-Renovierungsformats "Einsatz in vier Wänden" mit Tine Wittler bekamen Steuerbescheide ins Haus. Finanzämter gehen offenbar zunehmend davon aus, dass die Verschönerungseinsätze mit Einbauten von Türen, Bädern oder Küchen versteuert werden müssen. Mit dieser neuen Sichtweise der Berliner Finanzverwaltung sei man erstmals Ende 2012 konfrontiert worden, sagt Marc Lammek, Geschäftsführer der Firma MME, die das Format produziert. Man befinde sich im Gespräch mit der Finanzverwaltung. Die in den Sendungen gezeigten Familien, oft mit prekärem sozialem Hintergrund, können die Forderungen des Finanzamts allerdings oft schwerlich erfüllen. In der Branche heißt es, wenn sich die Berliner Einschätzung der Finanzverwaltung durchsetzen würde, könne dies das Ende des quotenstarken Genres bedeuten.

Sie wollen wissen, was im neuen SPIEGEL steht? Bestellen Sie den kostenlosen SPIEGEL-Brief. Die Redaktion des Magazins informiert Sie persönlich per E-Mail.

Jetzt hier anmelden.

Lesen Sie den neuen SPIEGEL ab Sonntag, 8 Uhr.

Laden Sie hier die neue Ausgabe des Digitalen SPIEGEL.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite