Bundesinnenministerium plant neue Sicherheitsbehörde für Abhörtechnologie


Das Bundesinnenministerium will eine neue Sicherheitsbehörde aufbauen. Mit deren Hilfe soll Internetkommunikation besser überwacht und Verschlüsselung geknackt werden. Aufgabe der Behörde sei es unter anderem, neue Methoden zu entwickeln, um in verschlüsselte Kommunikation, etwa bei Messenger-Diensten, eindringen zu können, heißt es in Regierungskreisen.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 46/2015
SPIEGEL-Gespräch mit Guido Westerwelle über den Kampf gegen seine Leukämie

Auch bei der Onlinedurchsuchung, bei der der Rechner einer Zielperson infiltriert wird, sowie beim Abhören von Gesprächen könnte die Behörde neue technische Werkzeuge entwickeln. Dafür will das Innenministerium bis zu hundert Kryptologen und Netzwerkexperten einstellen. Die Institution soll allerdings nicht selbst überwachen, sondern nur die Technik dafür entwickeln. Die Anwendung würde weiterhin Sicherheitsbehörden wie dem Bundeskriminalamt oder dem Bundesamt für Verfassungsschutz obliegen.

Die Pläne sind allerdings regierungsintern umstritten. Innenminister Thomas de Maizière (CDU) will das Projekt demnächst vor Abgeordneten des Bundestags präsentieren.



© DER SPIEGEL 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.