Nordrhein-Westfalen plant Journalismus-Stiftung

Das Land Nordrhein-Westfalen will eine Stiftung zur Förderung von journalistischer Vielfalt gründen, die 2014 ihre Arbeit aufnehmen soll. Bis zum Sommer will Medien-Staatssekretär Marc Jan Eumann dem Landtag einen Entwurf vorlegen. Die Einrichtung mit dem Arbeitstitel "Vielfalt und Partizipation" soll laut Eumann Recherche-Stipendien vergeben, aber auch Redaktionen unterstützen. Wenn etwa eine Zeitung einen Redakteur für eine mehrmonatige Recherche freistellen möchte, könnte die Stiftung für diese Zeit eine Vertretung fürs Tagesgeschäft finanzieren. Bei allem gelte "das Gebot der absoluten Staatsferne", so Eumann. "Im Beirat werden keine Politiker sitzen, und das Land soll möglichst nur einen geringen Anteil der Kosten aufbringen." Für den Start veranschlagt er einen ein stelligen Millionenbetrag. Zurzeit wirbt der SPD-Politiker bei Verlagen, Sendern, Gewerkschaften und pressenahen Stiftungen für eine Zusammenarbeit.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback