Der NSU-Helfer Ralf Wohlleben hat sich Lektüre über die Gerichtsprozesse gegen RAF-Terroristen ins Gefängnis bestellt


Ralf Wohlleben, der wegen Beihilfe zu neun Morden des Nationalsozialistischen Untergrunds angeklagt ist, hat sich Lektüre über ein Verfahren gegen RAF-Terroristen ins Gefängnis bestellt: "Stammheim. Der Prozess gegen die Rote Armee Fraktion". Der Autor bezweifelt in seinem Buch die Suizide von RAF-Häftlingen und wirft der Justiz vor, durch "Sondergesetze" die Verteidigung behindert zu haben. Auf der handschriftlichen Liste, mit der Wohlleben die Bestellung "auf eigene Kosten" aufgab, fanden sich zudem: "Schwarzbuch der Vertreibung, 1945–1948", "Feldpostbriefe: Briefwechsel einer Familie im zweiten Weltkrieg", eine Leni-Riefenstahl-Biografie und "Das Erbe der Ahnen: Germanische Feste und Bräuche im Jahresring"



© DER SPIEGEL 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.