Schäuble plant Steuervergünstigung für internationale Konzerne


Das Bundesfinanzministerium arbeitet an einem Steuersparmodell für Unternehmen. International tätige Unternehmen sollen künftig wie in anderen Ländern Einnahmen aus Patenten und Lizenzen günstiger versteuern können als zum gegenwärtigen Tarif von rund 30 Prozent. Im Gespräch ist ein ermäßigter Steuersatz von 10 oder 15 Prozent. Deutschland stellt sich damit dem internationalen Steuerwettbewerb durch sogenannte Patentboxen, mit denen zahlreiche Länder, darunter 10 EU-Staaten, Gewinne anlocken. Nach Berechnungen des Finanzministeriums dürfte die Vergünstigung den Fiskus jährlich drei Milliarden Euro an Steuerausfällen kosten. Voraussetzung für die Einführung einer Patentbox in Deutschland soll sein, dass dieses Steuerschlupfloch weltweit nach einheitlichen Regeln funktioniert.



© DER SPIEGEL 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.