Schweizer Privatbank verkauft deutschen Steuermillionären fragwürdige Gold-Bonds


Die Schweizer Privatbank Pictet verkauft deutschen Millionären aggressive Steuersparmodelle, die bei vielen Finanzämtern bereits in Verruf geraten sind. Mit sogenannten Gold-Bonds kann ein Einkommensmillionär seine Steuer auf Null drücken, wenn er beispielsweise über eine Handelsgesellschaft in London Gold kauft. "Wer solche Gestaltungen anwendet, sollte wissen, dass Auseinandersetzungen mit der Finanzverwaltung in absehbarer Zeit mit ziemlicher Sicherheit zu erwarten sind", heißt es in einem internen Memorandum der Schweizer Bank. Pictet schreibt in einer Stellungnahme gegenüber dem SPIEGEL, die Goldinvestments seien "für eine Gruppe von Investoren auf Anfrage arrangiert" worden. Den Finanzbehörden ist der Steuertrick bekannt, das Bundesfinanzministerium will das Schlupfloch schließen.



© DER SPIEGEL 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.