Sky macht 20 Millionen Euro Gewinn


Der Blick in seine Bilanz bietet Rupert Murdoch dieser Tage wenig Anlass zur Freude. Wegen des schwachen Zeitungsgeschäfts vermeldete sein News-Corp.-Konzern vergangene Woche einen Quartalsverlust von 1,26 Milliarden Euro. Doch immerhin einen kleinen Lichtblick gibt es für den australoamerikanischen Unternehmer: Ausgerechnet sein chronisch defizitärer Münchner Abo-Sender Sky hat im zweiten Quartal einen Gewinn erwirtschaftet. Mit über 20 Millionen Euro wird das Betriebsergebnis zudem höher aus fallen, als Analysten vorab geschätzt hatten. Sky, das früher Premiere hieß, hat seit dem Einstieg von Murdoch vor gut vier Jahren noch nie Gewinn gemacht. Auch in der 22-jährigen Geschichte des Senders sind schwarze Zahlen rar und kamen meist durch Verkäufe von Firmenteilen oder andere Sonderfaktoren zustande. 2005 war Premiere an die Börse gegangen, drei Jahre später wurde bekannt, dass der Sender die Zahl seiner Abonnenten um eine Million geschönt hatte.



© DER SPIEGEL 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.