Die Stasi deckte die westdeutsche RAF-Terroristin Brigitte Mohnhaupt in ihrem damaligen Versteck bei Palästinensern im Jemen

Das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) der DDR deckte die westdeutsche RAF-Terroristin Brigitte Mohnhaupt. Aus einem Stasi-Vermerk vom Mai 1980 geht hervor, dass das MfS über Mohnhaupts damaliges Versteck bei Palästinensern im Jemen informiert war. "Westliche Sicherheitsorgane" wüssten dies nicht, stellte ein Stasi-Offizier damals fest. Für den Fall, dass die Klassenfeinde davon erfahren würden, ordnete er an, das Komitee für Staatssicherheit im Südjemen "sofort in Kenntnis" zu setzen. Da die RAF-Terroristen keine Aktionen gegen sozialistische Staaten ausführten, so die Stasi-Devise, "sollten auch keine Anlässe für deren Verhaftung durch imperialistische Sicherheitsorgane geliefert werden". Die "loyale Haltung" der RAF-Kader sollte vielmehr gefestigt werden. Mohnhaupt wurde zweieinhalb Jahre später in der Nähe von Frankfurt am Main verhaftet.

© DER SPIEGEL 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken
  • Nutzungsrechte Feedback