"Zeit" will Hamburger Lokalteil starten


Die Hamburger Wochenzeitung "Die Zeit" will Ende März nächsten Jahres einen neuen Hamburg-Teil starten. Das eigene Zeitungsbuch soll acht Seiten umfassen und "Hamburger Lesern einmal in der Woche das Wesentliche dessen vermitteln, was in ihrer Stadt geschieht", sagt "Zeit"-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo. Der Verlag investiert in das Projekt eine siebenstellige Summe. Der Schwerpunkt soll auf Kultur, Bildung, Wirtschaft und Stadtpolitik liegen; für den Teil werden sechs Redakteursstellen geschaffen. Strategisch bedeutet der Schritt einen Angriff auf das schwächelnde "Hamburger Abendblatt", das gerade von Springer an die Essener Funke-Gruppe verkauft wird. Derzeit hat die "Zeit" 33.000 Abonnenten in Hamburg und Umgebung. Vorbild für den Hamburg- Teil ist die Österreich-Ausgabe der "Zeit". Seit deren Erscheinen konnte das Blatt seine Auflage in Österreich von 10.000 auf knapp 20.000 Stück verdoppeln. Mit dem neuen Lokalteil könnte das Wochenblatt zudem eine historische Schmach einlösen: Die Stadt Hamburg hatte 1946 "Zeit"-Gründer Gerd Bucerius das Verwenden des Stadtwappens verboten, weshalb im Kopf des Blattes seitdem das Bremer Stadtwappen steht. "Wir streben Verhandlungen mit der Stadt Hamburg an, dass wir das Wappen nun wenigstens für den Lokalteil verwenden dürfen", sagt di Lorenzo.



© DER SPIEGEL 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.