Achilles' Ferse Gitter gegen die Walker-Plage

Sie verstopfen mittlerweile auch die letzten geheimen Rückzugsgebiete der Jogger: die ständig in Horden auftretenden Walker mit ihren bedrohlichen Stöcken. Doch es naht Hilfe. Achims Leser diskutieren die besten Gegenmaßnahmen: von Verbal-Bashing bis zu Methoden, die auch Stockenten abschrecken.


Hallo Achim,
ich bin, was Walker betrifft, völlig Deiner Meinung. Sie haben auf Läuferstrecken nichts zu suchen, sind besser in der Innenstadt aufgehoben, zum Beispiel hier in München in der Neuhauserstraße (Fußgängerzone zwischen Marienplatz und Stachus) – ein Kaufhaus neben dem anderen. Da können sie prima im Rudel zu einer Schaufenster-Sightseeingtour unterwegs sein - und der Hauptbeschäftigung des Walkens nachgehen, der Kommunikation. Bewegung ist Nebensache, dient nur der Zusammenkunft, wäre auch viel zu anstrengend, der Puls muss ja unten bleiben, damit man sich in der Fettverbrennungszone aufhält. Nun mein eigentliches Anliegen: Ich habe ein Rudel Walkerinnen im Münchner Westpark gesichtet, das ist eigentlich nichts besonderes. Aber sie hatten Dein T-Shirt "Überhol doch, Angeber" an. Was für eine Schmach!
Roland

Kopf einer Stockente: Schafsgitterroste würden helfen
DDP

Kopf einer Stockente: Schafsgitterroste würden helfen

Hallo Achim,
ich hatte bisher auch immer Probleme mit Stockenten. Aber das ist nun vorbei. Habe an der Nordsee Urlaub gemacht, da sind an den Deichen immer wunderbare Schafsgitterroste. Die sind auch für Walker nicht passierbar. Ich konnte auf den Deichen wunderbar joggen!
Jürgen aus Bünde

Lieber Achim,
Ihre Walker-Artikel spricht mir voll aus dem Herzen. Schon lange muss man sich über einige sogenannte Sportarten wundern, denn wir Deutschen waren doch immer dafür in der Welt bekannt, dass wir gerne laufen. Weshalb dann auf einmal Walking? Davon mal abgesehen, sieht es ja auch ziemlich lächerlich aus!
Uwe

Lieber Achim!
Wir haben im Büro eine Nordic-Walking-Chief-Instruction-Tante. Meine Meinung: Schach ist auch Sport, aber ich kenne kein Landes-Leistungs-Zentrum für Nordic Walking. Ihr Argument, es bringe etwas für den Oberkörper, habe ich mit meinen 20 Jahre alten Lauf-Hanteln ("Heavy Hands") gekontert, mit denen ich bisher gelaufen bin. Ich nenne das jetzt Silent-Running.
Matthias

Lieber Matthias,
in Berlin am Schmetterlingsplatz gibt es jetzt ein Nordic-Walking-Zentrum, wo Trainer ausgebildet werden. Das Bundesleistungszentrum wird nicht lange auf sich warten lassen. Bleibt die Frage: Was leisten die, außer komödiantische Aufführungen im Wald?
Solidarischen Gruß, Achim

Lieber Achim,
endlich ein Wort über die Sinnlosigkeit dieses modernen Volkssports, der nichts anderes ist als der Versuch der Walker, sich und die Mitmenschen über ihr sportliches Leistungsvermögen zu täuschen. Die Stricknadeln schwingenden Zeitgenossen werden immer mehr zu einer Gefahr für Radfahrer auf Wald- und Radwegen: Klingelzeichen nehmen sie – zumal die meisten sich schon im hohen Rentenalter befinden – nicht wahr oder wollen es nicht hören. Zucken schreiend zusammen, wenn der Radler kurz hinter ihnen zur Notbremsung greift und beschimpfen ihn dann noch. Entgegenkommende Walker sind nicht minder eine Plage. Mit weit nach links und rechts schwingenden Stöcken und verbissenem Blick scheinen sie alles niedermähen zu wollen, was sich ihnen ungebeten zu nähern droht. Ich warte nur noch auf den Tag, an dem der erste Skistock zwischen den Speichen meines Vorderrades landet.
Wolfgang aus Hilden

Achilles-Lesungen im Lichterglanz
"Meine depressive Weihnacht, oder: Warum Mona mir nie die Pulsuhr schenkt, die ich unbedingt haben will und das Fest der Freude auch sonst ein Horror für Läufer ist." 
1. Samstag, 16.12. Berlin; ca. 11.30 Uhr, nach dem AOK-Frühstückslauf von Klemmbrett-Karraß (Start 9 Uhr am Mommsenstadion, alle Leistungsklassen willkommen). im Clubhaus Hockey-Baude des SCC, Waldschulallee 45, 14055 Berlin.
2. Dienstag, 26.12., Timmendorfer Strand; 20 Uhr in der Trinkkurhalle/Rotunde, Strandpromenade.
Lieber Achim,
jetzt habe ich endlich die wissenschaftliche Begründung dafür, dass ich mit meiner Freundin nicht mehr walken muss. Hast Du einen Link direkt auf die Studie, die Du zitierst? Meine Freundin ist Kanadierin und ich würde ihr nur allzu gerne den Gefallen tun, die gesamte Studie schwarz auf weiß im Original zum Lesen zu geben.
Danke, Claudius aus Zürich

Hallo Claudius ,
hier ist der Link der Studie .
Besten Gruß, Achim

Lieber Achim,
die T-Shirts sind wunderbar. Warum gibt es sie aber nur in M und L? Ich bräuchte XL (mindestens). Meine Frau hätte auch gerne welche, aber ohne Größe S und frauenfreundlichen Schnitt (mindestens V-Hals) ist da nichts zu machen. Wird das Angebot irgendwann erweitert?
Sportliche Grüße, Olaf

Lieber Olaf,
wir arbeiten daran.
Besten Gruß (aus L), Achim

Lieber Achim,
vergraule mir nicht zu sehr die Walker. Immerhin sind diese bewaffnet. Ich muss ohnehin sagen, die Walker stören mich beim Laufen weniger. Es sind eher die schnarchnäsigen Köter, die immer das Talent besitzen, sich unter den Augen ihrer noch schnarchnäsigeren Hundebesitzer mir genau in den Weg zu stellen. Aber am schlimmsten ist wohl beides kombiniert – Walker mit Hund.
Weiter so, Peter

Lesermail der Woche

Lieber Achim,
ich wollte Dir nur mitteilen, wie Deine speziellen Sportsfreunde - die Walker - auf Kinder, zumindest auf meine Tochter (4), wirken. Sie sieht bei uns im Park eine der stöckerschleifenden Gestalten: "Papa, warum hat der Mann da zwei Stöcke? Wahrscheinlich ist der krank oder hatte einen Unfall." Pause. "Darum kann der auch nicht so schnell laufen wie wir!"
Schönen Gruß aus Kiel, Tim

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.