Formel 1 Fernando Alonso hört auf

Er wurde zweimal Weltmeister, doch nun ist Schluss: Fernando Alonso beendet seine Formel-1-Karriere. Dem Rennsport wird der Spanier jedoch wohl noch erhalten bleiben - denn er hat ein großes Ziel.

Fernando Alonso
Getty Images

Fernando Alonso


Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso verlässt die Königsklasse zum Ende dieser Saison. Das teilte sein Rennstall McLaren mit. Der 37-Jährige ist seit 18 Jahren in der Formel 1 aktiv. Offen blieb zunächst, ob der Spanier wie zuletzt spekuliert im kommenden Jahr in der Indycar-Serie in den USA an den Start gehen wird.

Alonso veröffentlichte auf Twitter eine emotionale Botschaft an die Formel 1: "Wir hatten sehr gute Zeiten, einige unvergessliche - und einige sehr schlechte", sagte der Spanier: "Ich habe gesehen, wie du dich verändert hast, manchmal zum Guten, und manchmal meiner Meinung nach zum Schlechten."

Alonso hatte 2005 und 2006 den WM-Titel gewonnen, beide Triumphe feierte er im Renault. In seiner Karriere fuhr er zudem für die Rennställe Minardi, McLaren und Ferrari. Sein erstes Formel-1-Rennen hatte Alonso 2001 beim Großen Preis von Australien in Melbourne bestritten.

Seit seinem Wechsel von Ferrari zu McLaren 2015 hatte Alonso kein siegfähiges Auto mehr zur Verfügung, der einstige Top-Rennstall ist nur noch ein Mittelfeldteam. Alonsos letzter von insgesamt 32 Grand-Prix-Siegen liegt mehr als fünf Jahre zurück.

Zuletzt war öfter über Alonsos Ausstieg spekuliert worden. Sein großes Ziel ist der Gewinn der Triple Crown: Siege bei den Klassikern Indy500, dem Großen Preis von Monaco in der Formel 1 und beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Einzig die Indy500 fehlt ihm noch. "Ich habe heute andere Herausforderungen, größere als du mir bieten kannst", sagte Alonso.

bka/sid/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nonvaio01 14.08.2018
1. Mc Laren ein mittelfeld team?
darueber wuerden die sich freuen, zur zeit eines der schlechtesten in der F1, nur Williams ist noch schlechter.
uzsjgb 14.08.2018
2. Erwartungsgemäß
Dieser Schritt war zu erwarten. Wozu sollte Alonso noch weiter im Mittelfeld herumdümpeln? Es ist nicht zu erwarten, dass McLaren bald zu einem Topteam mutiert. Und eines der Topteams wird ihn nicht nehmen. Das heißt dann auch nächstes Jahr eine volle Saison IndyCar. Bin mal gespannt bei welchem Team. Ich würde mich jedenfalls freuen Alonso dort um Siege mitfahren zu sehen. Die IndyCars sind im Aufwind, Alonso würde der Serie weitere Prestige verleihen.
hefe21 14.08.2018
3. Fern-ando
Tja, Fernando, der stolze Sohn Asturiens bzw. Asturiens Stolz, hat, wie könnte es rückblickend auch anders sein, seine ganze Titelkraft 05/06 im Kampf mit dem F1-Titanen Schumi verbraucht. Er hat dessen Rücktritt 2006 "erzwungen" und damit sogar seinen unglückseligen Rückkehrversuch 2010 mot(or)iviert. Glücklich sind Beide anschliessend nicht geworden, auch befördert vom Jungfernadoebenbild Vettel, der sich wiederrum seit 2015 als Schuminachfolger versucht. Die F1 hat eben was von einer griechischer Tragödie, wer zur falschen Zeit am falschen Ort angast, den bestraft die Geschichtsschreibung. Möge wenigstens Niki L., ein Urvater beider, seinen Kampf mit den Göttern gewinnen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.