Formel-1-Saison 2019 Termine, Fahrer, Rekorde

Jubiläum in der Königsklasse des Motorsports: Zum 70. Mal fahren die Formel-1-Piloten um den WM-Titel. Lewis Hamilton gilt erneut als Titelkandidat. Alles Wichtige zur Saison finden Sie hier.

Sebastian Vettel
DPA

Sebastian Vettel


Formel-1-Saison 2019

Die Formel 1 startet in ihre 70. Saison: Am 17. März fahren die Piloten zum Auftakt im australischen Melbourne um Punkte, zwei Wochen später geht es weiter nach Bahrain. Spätestens nach dem Großen Preis von Abu Dhabi am 1. Dezember steht fest, ob Lewis Hamilton seinen WM-Titel im Mercedes erneut verteidigen kann. Seine größten Herausforderer werden wohl Sebastian Vettel (Ferrari) und Max Verstappen (Red Bull) sein. Insgesamt finden fünf Rennen in Asien, vier in Süd-, Mittel- oder Nordamerika, elf in Europa und eines in Australien statt.

Rennkalender

17. März: Großer Preis von Australien (Melbourne) - Sieger: V. Bottas (Mercedes)
31. März (17.10 Uhr): Großer Preis von Bahrain (as-Sachir)
14. April (8.10 Uhr): Großer Preis von China (Shanghai)
28. April (14.10 Uhr): Großer Preis von Aserbaidschan (Baku)
12. Mai (15.10 Uhr): Großer Preis von Spanien (Barcelona)
26. Mai (15.10 Uhr): Großer Preis von Monaco (Monte Carlo)
9. Juni (20.10 Uhr): Großer Preis von Kanada (Montreal)
23. Juni (15.10 Uhr): Großer Preis von Frankreich (Le Castellet)
30. Juni (15.10 Uhr): Großer Preis von Österreich (Spielberg)
14. Juli (15.10 Uhr): Großer Preis von Großbritannien (Silverstone)
28. Juli (15.10 Uhr): Großer Preis von Deutschland (Hockenheim)
4. August (15.10 Uhr): Großer Preis von Ungarn (Mogyoród)
1. September (15.10 Uhr): Großer Preis von Belgien (Spa-Francorchamps)
8. September (15.10 Uhr): Großer Preis von Italien (Monza)
22. September (14.10 Uhr): Großer Preis von Singapur (Singapur)
29. September (13.10 Uhr): Großer Preis von Russland (Sotschi)
13. Oktober (7.10 Uhr): Großer Preis von Japan (Suzuka)
27. Oktober (20.10 Uhr): Großer Preis von Mexiko (Mexiko-Stadt)
3. November (20.10 Uhr): Großer Preis der USA (Austin)
17. November (18.10 Uhr): Großer Preis von Brasilien (Interlagos)
1. Dezember (14.10 Uhr): Großer Preis von Abu Dhabi (Yas-Insel)

Lewis Hamilton führt den Großen Preis von Monaco 2018 an
Getty Images

Lewis Hamilton führt den Großen Preis von Monaco 2018 an

Teams & Fahrer

Mercedes Motorsport: Lewis Hamilton (44), Valtteri Bottas (77)

Scuderia Ferrari: Sebastian Vettel (5), Charles Leclerc (16)

Red Bull Racing: Max Verstappen (33), Pierre Gasly (10)

Renault F1 Team: Daniel Ricciardo (3), Nico Hülkenberg (27)

Haas F1 Team: Kevin Magnussen (20), Romain Grosjean (8)

McLaren F1 Team: Carlos Sainz jr. (55), Lando Norris (4)

Racing Point F1 Team: Sergio Pérez (11), Lance Stroll (18)

Alfa Romeo Racing Team: Kimi Räikkönen (7), Antonio Giovinazzi (99)

Toro Rosso Honda: Daniil Kwjat (26), Alexander Albon (23)

Williams Racing: Robert Kubica (88), George Russell (63)

Fotostrecke

10  Bilder
Formel 1 2019: Alle Fahrer im Überblick

Die Favoriten

Auch in dieser Saison gilt Mercedes-Pilot Lewis Hamilton als Favorit auf den Titel. Der fünffache Weltmeister sitzt nach wie vor in einem sehr schnellen Auto, hinzu kommen seine besonderen Qualitäten auf der Strecke. Auch Sebastian Vettel rechnet sich in seinem Ferrari wieder Chancen aus. Der Deutsche wird zum sechsten Mal in Folge versuchen, seinen fünften WM-Titel zu gewinnen. Zwischen 2010 und 2013 hatte er noch im Red Bull dominiert, zuletzt musste er sich im Ferrari zweimal in Folge mit der Vizeweltmeisterschaft begnügen. Auch 2018 war sein Auto konkurrenzfähig, doch der 31-Jährige leistete sich deutlich mehr Fehler als Hamilton.

Ansonsten könnten Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas und Red-Bull-Pilot Max Verstappen (Red Bull) um Siege mitfahren. Ferrari-Pilot Charles Leclerc präsentierte sich bei Testfahrten ebenfalls stark. Im Feld sind mit Hamilton, Vettel und dem zu Alfa Romeo gewechselten Kimi Räikkönen nur noch drei Weltmeister vertreten. Fernando Alonso hat seine Formel-1-Karriere nach der vergangenen Saison beendet.

Die Formel 1 im TV

Seit 1991 überträgt RTL die Formel 1 durchgehend. Auch in diesem Jahr werden alle Rennen auf dem Kölner Sender zu sehen sein. Heiko Waßer und der Experte Christian Danner kommentieren sowohl das Rennen als auch das Qualifying am Tag zuvor. Von der Strecke berichten Florian König, Kai Ebel und die Experten Timo Glock und Nico Rosberg. Auch der Bezahlsender Sky überträgt die Rennen der Königsklasse nach einjähriger Pause wieder. Bei SPIEGEL ONLINE können Sie wie gewohnt alle Rennen im Liveticker verfolgen.

RTL-Kommentatorenduo Heiko Waßer (l.) und Experte Christian Danner
imago / HochZwei

RTL-Kommentatorenduo Heiko Waßer (l.) und Experte Christian Danner

Regeländerungen

Wie in fast jedem Jahr wurden vom Weltverband Fia Regeländerungen vorgenommen. Unter anderem sollen umfangreiche Modifikationen an den Front- und Heckflügeln dafür sorgen, dass die Rennen wieder spannender und spektakulärer werden. Zudem muss jeder Fahrer zusammen mit seinem Sitz auf ein Gewicht von 80 Kilogramm kommen. Wiegt der Pilot weniger, muss das Team das fehlende Gewicht an anderer Stelle im Auto unterbringen.

Um sich Vorteile zu verschaffen, reduzierten viele Piloten in der Vergangenheit dramatisch ihr Gewicht. Denn: Je leichter das Auto, desto schneller ist es. Damit ist nun Schluss. Außerdem wird das Benzinlimit auf 110 Kilogramm erhöht. Auch diese Neuerung soll zu mehr Überholmanövern führen. Fahrer waren 2018 noch zu häufig dazu gezwungen, im Spritsparmodus zu fahren.

Rekorde

Alle Formel-1-Weltmeister seit 1990:

2018: Lewis Hamilton (Mercedes)
2017: Lewis Hamilton (Mercedes)
2016: Nico Rosberg (Mercedes)
2015: Lewis Hamilton (Mercedes)
2014: Lewis Hamilton (Mercedes)
2013: Sebastian Vettel (Red Bull)
2012: Sebastian Vettel (Red Bull)
2011: Sebastian Vettel (Red Bull)
2010: Sebastian Vettel (Red Bull)
2009: Jenson Button (Brawn-Mercedes)
2008: Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes)
2007: Kimi Räikkönen (Ferrari)
2006: Fernando Alonso (Renault)
2005: Fernando Alonso (Renault)
2004: Michael Schumacher (Ferrari)
2003: Michael Schumacher (Ferrari)
2002: Michael Schumacher (Ferrari)
2001: Michael Schumacher (Ferrari)
2000: Michael Schumacher (Ferrari)
1999: Mika Häkkinen (McLaren-Mercedes)
1998: Mika Häkkinen (McLaren-Mercedes)
1997: Jacques Villeneuve (Williams-Renault)
1996: Damon Hill (Williams-Renault)
1995: Michael Schumacher (Benetton-Ford)
1994: Michael Schumacher (Benetton-Renault)
1993: Alain Prost (Williams-Renault)
1992: Nigel Mansell (Williams-Renault)
1991: Ayrton Senna (McLaren-Honda)
1990: Ayrton Senna (McLaren-Honda)

Die Rekordweltmeister:

1. Michael Schumacher (Deutschland): 7 Titel
2. Juan Manuel Fangio (Argentinien): 5 Titel
2. Lewis Hamilton (Großbritannien): 5 Titel
4. Alain Prost (Frankreich): 4 Titel
4. Sebastian Vettel (Deutschland): 4 Titel
6. Jack Brabham (Australien): 3 Titel
6. Jackie Stewart (Großbritannien): 3 Titel
6. Niki Lauda (Österreich): 3 Titel
6. Nelson Piquet (Brasilien): 3 Titel
6. Ayrton Senna (Brasilien): 3 Titel
11. u.a. Fernando Alonso: 2 Titel

bam

insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Freund_Fettsack 06.03.2019
1. Komisch, dass einschlägige Fachmagazine...
... zu einer ganz anderen Einschätzung kommen und Ferrari in der Rolle des Favoriten sehen...
bhang 08.03.2019
2. "Lewis Hamilton führt den Großen Preis von Monaco 2018 an"
Der führte nie den 2018er Monaco-GP an...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.