Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Neuer Bolide STR9: Auch Toro Rosso setzt auf eine markante Nase

Neuer Toro Rosso: Präsentiert von den Fahrern Kvyat (l.) und Vergne Zur Großansicht
Getty Images

Neuer Toro Rosso: Präsentiert von den Fahrern Kvyat (l.) und Vergne

Neue Nase, neuer Motor: Toro Rosso geht mit einem runderneuerten Boliden in die kommende Formel-1-Saison. Der STR9 wird künftig von einem Renault angetrieben.

Hamburg - Das Red-Bull-Schwesterteam Toro Rosso hat einen Tag vor den Testfahrten im spanischen Jerez seinen neuen Rennwagen für diese Formel-1-Saison vorgestellt. Die beiden Piloten Jean-Eric Vergne aus Frankreich und Daniil Kwjat aus Russland stellten in der Boxengasse des früheren Grand-Prix-Kurses den STR9 vor.

Der neue Toro Rosso weist aufgrund der gravierenden Technikreform wie auch die Wagen der Konkurrenz eine tiefer gezogene Nasenspitze auf als die Vorgängermodelle. Neu ist neben dem Design auch der Motor. Der STR9 wird jetzt wie das Weltmeisterauto von Sebastian Vettel bei Red Bull von einer Maschine aus dem Hause Renault angetrieben. Die Franzosen lösten Ferrari ab.

Toro Rosso wurde 2013 in der Konstrukteurswertung Achter. Weltmeister-Team Red Bull stellt seinen neuen Wagen am Dienstag vor.

luk/dpa/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Neue Nase
noalk 27.01.2014
Wenn ich mich recht erinnere, war die obskure Nasenform der letzten Jahre darauf zurückzuführen, dass die höhergelegte Nase das Unterfahren eines anderen Autos verhindern sollte. Insofern ist die neue Form lediglich die Rückkehr zur Oma-Nasen-Generation.
2.
7ty7 27.01.2014
Selten so gelacht...
3. Quatsch
thrust26 27.01.2014
Die hohe Nase hat immer schon dazu gedient, mehr Luft sauber um das Auto herum zu bekommen. Die tiefe Nase hingegen ist rein aus Sicherheitsgründen vorgeschrieben.
4. Ich weiß nicht...
t-s 27.01.2014
Ich würde gerne ein mal ein paar Formel 1 Autos der letzten dreißig Jahre nebeneinander sehen. Das ähnelt ja immer mehr einem Go-Cart, mit was die da rum fahren. Na gut. Die meisten "Weltmeister" kommen ja auch aus der Cart-Szene. Die neue Formel E erscheint mir irgendwie "spannender". Soweit man es als spannend empfindet wenn in DIN-ISO-Ecclestone-Normen gepresste Autos im Kreis rum fahren. T.S.
5. Rüsseltier
norman.schnalzger 27.01.2014
Das Ferrari Staubsauger Rüsseltier gestern sah drolliger aus.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Fotostrecke: Nur die Nase darf platt sein

Fotostrecke
Neuer McLaren: Ein echter Silberpfeil
Vettels Weg zum vierten Titel


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: