Formel 1 Leclerc beerbt Räikkönen bei Ferrari

Die Gerüchte gab es schon länger, nun hat Ferrari bestätigt: Kimi Räikkönen wird 2019 nicht mehr für den italienischen Formel-1-Rennstall fahren. Er tauscht das Cockpit mit seinem Nachfolger.

Kimi Räikkonen
AFP

Kimi Räikkonen


Kimi Räikkönen ist nur noch bis zum Saisonende Formel-1-Teamkollege von Sebastian Vettel bei Ferrari. Das teilte der italienische Rennstall mit. Der 38 Jahre alte Ex-Weltmeister aus Finnland wechselt zum Sauber-Team, im Gegenzug kommt der 20 Jahre alte Franzose Charles Leclerc von dort zu Ferrari.

Räikkönen fährt seit 2014 wieder für den italienischen Rennstall, mit dem er 2007 den WM-Titel gewann. Sein damaliger Triumph ist der bislang letzte Fahrertitel für die Italiener. Vettel hatte sich mehrfach für den 20-maligen Grand-Prix-Sieger ausgesprochen. Räikkönen hatte sich in den vergangenen Jahren zumeist in die Rolle des Helfers für den Deutschen gefügt und in diesem Jahr mit guten Leistungen für sich geworben. Dennoch entschied sich Ferrari gegen eine weitere Vertragsverlängerung.

Damit kommt es zu einem Cockpit-Tausch, denn Ferrari bestätigte als Räikkkönens Nachfolger den bisherigen Sauber-Piloten Charles Leclerc (Monaco). Der 20-Jährige absolviert derzeit eine starke Rookie-Saison für die Schweizer und wird seit 2016 in der Ferrari Driver Academy gefördert.

chh/sid



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
thomas.wenzel 11.09.2018
1. Räikkönen fuhr besser als Vettel...
... steckte aber manchmal auf Teamorder zurück. Das ist das unselige Erbe von Marchionne, der Leclerce noch den Vertrag gab, Lancia zerstört hat als er Chrysler’s als Lancia verkaufte, Jeep ruiniert durch Verkauf von FIAT 500 als Jeep. Bei aller Sympathie für Vettel hoffe ich jetzt doch, dass Räikkönen für immer der letzte Weltmeister auf Ferrari bleibt. Und - nach dem letzten Ferrari-Ärger 2008, der einzige Formel 1 Weltmeister, der auch erfolgreich in der Rallye-WM fuhr
sw59er 11.09.2018
2. Endlich wieder Spannung in der F1!
Wird Kimi Räikkönen im Sauber am Ende vor Charles Leclerc im Ferrari liegen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.