Ehemaliger Formel-1-Fahrer Webber Schwerer Unfall, leichte Verletzungen

Mark Webber hatte beim Saisonfinale der Sportwagen-WM einen schweren Unfall - erlitt aber nur Prellungen und eine Gehirnerschütterung. Im Krankenhaus sei er "in sehr guten Händen", sagte der Australier.

Ex-Formel-1-Pilot Webber (r.): "Ich kann mich nicht an den Unfall erinnern"
Getty Images

Ex-Formel-1-Pilot Webber (r.): "Ich kann mich nicht an den Unfall erinnern"


Hamburg - Der ehemalige Formel-1-Pilot Mark Webber hat bei seinem Horrorunfall im letzten Rennen der Sportwagen-WM eine Gehirnerschütterung und Prellungen erlitten. Das teilte sein Rennstall Porsche mit.

"Er befindet sich weiterhin in Betreuung im Krankenhaus und hat Besuch von seinen Fahrerkollegen und der Teamführung. Er wird noch diese Woche nach England zurückfliegen", hieß es in der Mitteilung.

"Ich habe Prellungen und starke Kopfschmerzen. Ich kann mich nicht an den Unfall erinnern oder wie er passiert ist", sagte der 38 Jahre alte Webber, der nach eigener Aussage in einem Hospital in São Paulo "in sehr guten Händen" ist.

buc/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
uzsjgb 01.12.2014
1. Horror-Unfall
Warum muss jeder Unfall im Motorsport ein Horror-Unfall sein? Bei der Bild vielleicht schon, aber beim Spiegel? Der Unfall war eigentlich ein relative normaler Unfall, der an dieser Stelle relativ häufig passiert. Ist Webber ja ähnlich bereits vor Jahren in der Formel 1 auch so passiert. Da ist nichts mit Horror. Zudem war der komplette Cockpitbereich vollkommen intakt, nur das Heck war zerstört. Was Horror daran sein soll, wenn das Heck abreisst, was ja ein gewolltes Verhalten ist, verstehe ich nicht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.