Formel 1: Fisichella fährt ab sofort Ferrari

Ein Italiener für ein italienisches Team: Giancarlo Fisichella ist neuer Pilot bei der Scuderia Ferrari. Sein bisheriger Rennstall, Force India, erteilte ihm die Freigabe. Beim Grand Prix in Monza wird Fisichella erstmals den erfolglosen Luca Badoer ersetzen.

Spa-Sensationszweiter Fisichella (l.), Sieger Räikkönen: Ab Monza beide in Ferrari-Rot Zur Großansicht
REUTERS

Spa-Sensationszweiter Fisichella (l.), Sieger Räikkönen: Ab Monza beide in Ferrari-Rot

Hamburg - Giancarlo Fisichella wird ab sofort bis zum Ende der Saison das zweite Formel-1-Cockpit bei Ferrari übernehmen. Das gab der italienische Rennstall am Donnerstag bekannt. Zuvor hatte Fisichellas Arbeitgeber Force India dem 36-jährigen Italiener die Freigabe für den Platz des verletzten Felipe Massa erteilt. Fisichella hatte sich zuletzt mit einem zweiten Platz in Spa für das Ferrari-Cockpit empfohlen.

"Wir haben uns für Fisichella entschieden, weil wir von ihm einen wertvollen Beitrag für den Rest der Saison erwarten", sagte Ferrari-Boss Stefano Domenicali. "Giancarlo hat in seiner langen Karriere gezeigt, dass er schnell und konkurrenzfähig ist." Daher sei man stolz, einen italienischen Fahrer beim Heimrennen am 13. September in Monza präsentieren zu können.

"Giancarlo und sein Management sind am Mittwoch mit dem Angebot von Ferrari auf mich zugekommen", sagte Vijay Mallya, Teamchef von Force India: "Für einen italienischen Fahrer ist ein Platz bei Ferrari ein Traum, dem sollte sich niemand in den Weg stellen." Es habe allerdings noch keine finanzielle Einigung mit Ferrari gegeben, teilte Force India mit. Fisichellas Vertrag beim indischen Rennstall lief noch bis zum Saisonende.

"Ich bin Vijay Mallya äußerst dankbar, mir die Möglichkeit zu geben, für Ferrari zu fahren", sagte Fisichella. "Ferrari war immer mein Ziel." Force India gab bekannt, es werde in den kommenden Tagen den Nachfolger von Fisichella präsentieren. Ersatzpilot ist der Italiener Vitantonio Liuzzi.

Fisichella bislang mit drei Grand-Prix-Siegen

Fisichella startete seine Formel-1-Laufbahn 1995 als Testfahrer bei Minardi, ein Jahr später wurde er dort zum Stammpiloten befördert. Seinen ersten von drei Rennerfolgen feierte er 2003 im Jordan. Seine erfolgreichste Zeit hatte er bei Renault, als er 2005 und 2006 jeweils einen Grand-Prix-Sieg herausfuhr. 2006 wurde er WM-Vierter. Seit Beginn der vergangenen Saison fuhr er für Force India.

Fisichella übernimmt das Cockpit von Luca Badoer. Dieser hatte den am 25. Juli in Budapest schwer verunglückten Stammpiloten Felipe Massa ersetzt, enttäuschte aber in den Rennen in Valencia und im belgischen Spa. "Es ist schade, dass er nicht in der Lage war, in diesen beiden Rennen seinen wahren Wert zu beweisen", sagte Domenicali.

fsc/sid/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Wer triumphiert in der Formel 1?
insgesamt 68 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
peterpretscher 12.07.2009
Zitat von sysopBrawn GP gegen Red Bull, Button und Barrichello gegen Vettel und Webber - der Kampf um die F1-WM spitzt sich zu. Wer hat Ihrer Meinung nach am Ende die meisten Punkte auf dem Konto?
Wahrscheinlich wird sich das Brawn GP Team am Ende durchsetzen, mit 1. Button 2. Barichello Vettel wird 3. werden!
2.
shokaku 12.07.2009
Auch wenn zuletzt der Red Bull das stärkste Fahrzeug war, so hat Button doch immer noch mehr als 20 Punkte Vorsprung in der Fahrerwertung. Die sind bei der aktuellen Punktewertung nur schwer wieder einzuholen. Auch scheinen mir Webber und Vettel mental noch nicht auf einen Weltmeisterschaftskampf vorbereitet zu sein. Button dürfte also den Titel einstreichen, danach ist aber alles offen.
3.
mr_supersonic 12.07.2009
Ich wäre da nicht so festgelegt auf Button. Klaro hat er großen Vorsprung, und das nächste Rennen am Hungaroring wird den Brawns vielleicht besser schmecken, aber danach kommt Spa? Ich denke die Meisterschaft ist noch lange nicht entschieden... Ich habe allerdings die Vorahnung, dass es Sebastian noch etwas leidtun könnte, dass er in Australien einen sicheren 3. Platz weggeworfen hat....
4. Astrologe...
zenonrc 13.07.2009
Zitat von sysopBrawn GP gegen Red Bull, Button und Barrichello gegen Vettel und Webber - der Kampf um die F1-WM spitzt sich zu. Wer hat Ihrer Meinung nach am Ende die meisten Punkte auf dem Konto?
...bin ichnicht, aber das war eines der besseren Rennen in der F1. Der Nuerburgring fordert alles an G-Kraft von den Piloten, er ist eine der interessantesten Rennstrecken im Circuit. Und das Webber das fuer Red Bull und Australien eingefahren hat, mit Vettel neben sich, absolute Spitze. Sagt es nicht weiter, aber hier in Brasilien hat die Zeitschrift O Povo gemeldet, dass der "alemao" Webber gewonnen hat, dass Ruben Barrichello zweiter wurde und Jenson Button dritter... http://www.opovo.com.br/opovo/esportes/892697.html Ich nehme an der Autor ist mittlerweile entlassen worden und bin froh die F1 nicht nur per Zeitung zu verfolgen Denn es war echt ein gutes race!
5. Die Technik gewinnt
FunkR 13.07.2009
Formel 1 ist und bleibt primär ein Sport der Technik. Wer sekundär innerhalb eines Teams gewinnt, entscheidet gewiss der Bessere. (Neu-englich: "LOL" Wer es glaubt!!)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Formel 1
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite