Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

GP von Japan: Vettel gewinnt vor Webber, WM-Entscheidung vertagt

Formel 1 in Japan: Die Bilder des GP von Suzuka Fotos
Getty Images

Perfektes Wochenende für Red Bull: Sebastian Vettel und Mark Webber sorgen für einen Doppelsieg in Suzuka. Ferrari-Pilot Fernando Alonso kann den vorzeitigen WM-Triumph Vettels aber noch einmal verhindern.

Hamburg - Sebastian Vettel hat beim Großen Preis von Japan seinen fünften Sieg hintereinander gefeiert. Der Red-Bull-Pilot gewann das 15. von 19 WM-Rennen vor seinem Teamkollegen Mark Webber und Lotus-Pilot Romain Grosjean. Fernando Alonso kam im Ferrari auf den vierten Rang und verhinderte damit einen vorzeitigen Titelgewinn Vettels, der seinen vierten WM-Triumph aber am 27. Oktober in Indien perfekt machen kann.

Mit Sauber-Pilot Nico Hülkenberg auf Platz sechs und Nico Rosberg im Mercedes auf Rang acht kamen zudem zwei weitere deutsche Piloten in die Punkte. "Wir haben natürlich einen tollen Vorsprung, aber es ist nicht zu Ende, bevor es zu Ende ist", sagte Vettel zurückhaltend, dabei würde ihm in zwei Wochen in Indien ein fünfter Platz zum vierten WM-Titel reichen - unabhängig vom Resultat der Konkurrenz. "Die Unterstützung hier haut mich jedes Mal weg, ich bin überwältigt", sagte er auf dem Siegerpodest in Richtung der Zuschauer. "Vielen Dank."

Das Rennen begann mit einem spektakulären Start, bei dem der Franzose Grosjean völlig überraschend vom vierten auf den ersten Platz vorfahren konnte, die Red Bulls ordneten sich hinter dem Lotus-Piloten ein, während das Rennen für Lewis Hamilton schnell vorbei war: Von Position drei gestartet, zerstörte sich der Mercedes-Pilot seinen rechten Hinterreifen am Boliden von Vettel, schlich zunächst noch in die Box, gab aber nach neun Runden auf.

Spitzentrio kann sich absetzen

Die Ferrari-Piloten Alonso und Felipe Massa waren lange Zeit im Synchronflug auf den Plätzen fünf und sechs, hinter Rosberg, unterwegs - allerdings lag der Brasilianer zunächst stets vor dem Spanier. Erst in Runde 20 überholte der Vettel-Rivale und stellte die gewohnte Rangfolge wieder her.

Bis dahin konnte sich das Spitzentrio um Grosjean, Webber und Vettel jedoch deutlich vom Rest des Feldes absetzen. Grund dafür war Toro-Rosso-Pilot Daniel Ricciardo, der zwischenzeitlich weit nach vorne gefahren war und die Konkurrenz aufhielt.

Auch Rosberg war auf dem Weg zu einem sehr guten Ergebnis, zwischenzeitlich war der Mercedes-Pilot Vierter, bekam aber eine Durchfahrtstrafe aufgebrummt, weil er nach einem Stopp seine Box verlassen hatte und beinah mit einem hereinfahrenden Boliden zusammenstieß. Dadurch fiel er deutlich zurück, kämpfte sich aber wieder nach vorne.

Während sich alles auf das Fernduell Vettel gegen Alonso konzentrierte, schob sich ein anderer deutscher Fahrer immer weiter nach vorne: Nico Hülkenberg. Der Sauber-Pilot war von Platz sieben gestartet und fuhr nach der Hälfte des Rennens auf dem vierten Rang.

In Runde 38 von 53 kam Vettel zu seinem zweiten Boxenstopp und machte mit frischen Reifen Jagd auf Grosjean, den er dann auch drei Runden später mit Leichtigkeit überholte. Sein zu diesem Zeitpunkt führender Teamkollege Webber musste zwei Runden später zum nächsten Boxenstopp, und so war der Weg für den Weltmeister frei.

tpr

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 77 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Mindbender 13.10.2013
Zitat von sysopREUTERSPerfektes Wochenende für Red Bull: Sebastian Vettel und Mark Webber sorgten für einen Doppelsieg in Suzuka. Ferrari-Pilot Fernando Alonso konnte den vorzeitigen WM-Triumph Vettels allerdings noch einmal verhindern. http://www.spiegel.de/sport/formel1/formel-1-gp-von-japan-vettel-gewinnt-vor-webber-alonso-a-927568.html
Das sich überhaupt noch Leute für diese überbezahlten Kreisfahrer interessieren... unglaublich.
2.
bärchen07 13.10.2013
Wow da hat RB gezeigt was man von Webber hält. Nicht mal einen Sieg können die ihm noch vor Ende. Da wird extra noch ein Stop gemacht damit Vettel gewinnt. Wahrscheinlich hat er im Funk geheult das mark vor ihm fährt. Ganz mieses Ding von Red Bull.
3.
Dodomoa 13.10.2013
Oh, mein Gott...war daaas wieder aufregend...warum musste Webber nochmal kurz vor Schluss zum drittenmal an die Box, so dass Vettel gewinnen konnte?
4. Congrats Red Bull...
vhn 13.10.2013
... und auch wieder eine tolle Leistung von HUEL. ALO hat das Beste aus seiner Ausgangssituation gemacht, profitiert allerdings von der Mercedes-Anfängerperformance
5.
enni3 13.10.2013
Zitat von bärchen07Wow da hat RB gezeigt was man von Webber hält. Nicht mal einen Sieg können die ihm noch vor Ende. Da wird extra noch ein Stop gemacht damit Vettel gewinnt. Wahrscheinlich hat er im Funk geheult das mark vor ihm fährt. Ganz mieses Ding von Red Bull.
Denken manche eigentlich nach, bevor sie schreiben. Als Webber in Runde 25 den zweiten Stopp gemacht hat, war doch klar, dass er noch mal rein muss. Nennt sich dann Dreistoppstrategie. und in Runde 41 von 53 war der Stop auch ziemlich genau auf 3/4 der Renndistanz. Dass Vettel mit am schonensten bei Umgang mit den Reifen ist, ist ja nicht erst seit heute bekannt. Er kann dann eben mit ner Zweistoppstrategie über die Distanz kommen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Formel 1: Teams und Fahrer 2013
Team Fahrer 1 Fahrer 2
Red Bull Sebastian Vettel Mark Webber
Ferrari Fernando Alonso Felipe Massa
McLaren Jenson Button Sergio Pérez
Lotus Kimi Räikkönen Romain Grosjean
Mercedes Nico Rosberg Lewis Hamilton
Sauber Nico Hülkenberg Esteban Gutiérrez
Force India Paul di Resta Adrian Sutil
Williams Pastor Maldonado Valtteri Bottas
Toro Rosso Daniel Ricciardo Jean-Eric Vergne
Caterham Charles Pic Giedo van der Garde
Marussia Max Chilton Jules Bianchi


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: