Formel 1: Hülkenberg wird Stammpilot bei Williams

Nico Hülkenberg fährt ab 2010 in der Formel 1: Der 22-Jährige übernimmt das Cockpit seines Namensvetters Rosberg beim Williams-Rennstall. Den Aufstieg vom Testfahrer zum Stammpiloten verdankt er einer überzeugenden GP2-Saison. Damit könnte es kommendes Jahr sechs deutsche F1-Piloten geben.

GP-2-Sieger Hülkenberg: Aufstieg in die Formel 1 Zur Großansicht
dpa

GP-2-Sieger Hülkenberg: Aufstieg in die Formel 1

Hamburg - Nico Hülkenberg steigt im kommenden Jahr zum Stammpiloten beim Formel-1-Team Williams auf. Das bestätigte der britische Rennstall am Montag. "Ich weiß es schon seit ein paar Tagen, da konnte ich mich schon auf dieses Gefühl vorbereiten", sagte Hülkenberg dem sid. "Ich bin super froh, dass sich die ganze Arbeit, die man in den vergangenen Jahren reingesteckt hat, ausgezahlt hat." In seinem ersten Formel-1-Jahr will er jetzt auf sich "aufmerksam machen und konstant gute Leistungen bringen".

"Nico hat sich aufgrund seiner guten Leistungen empfohlen. Er hat die GP2 gewonnen, hat dort mehr Siege geschafft als Lewis Hamilton", sagte Hülkenbergs Manager Willi Weber. Teamkollege des Deutschen wird der Brasilianer Rubens Barrichello, der in diesem Jahr für Brawn GP fuhr. "Er ist nicht nur der erfahrenste Pilot der Formel 1, sondern ein leidenschaftlicher und talentierter Fahrer, der in diesem Jahr hart um die Weltmeisterschaft mitgekämpft hat", sagte Teamchef Frank Williams über Barrichello.

Der 22-jährige Hülkenberg war zuvor bereits Testfahrer und Ersatzpilot bei dem Traditionsteam. "Ich bin froh, dass er von Williams unter Vertrag genommen wurde. Er wird dort sehr viel lernen", sagte Weber, der auch Rekordweltmeister Michael Schumacher zu seinen Klienten zählt. Hülkenberg unterzeichnete nach Webers Angaben einen Kontrakt über zwei Jahre plus Option für ein weiteres Jahr. Möglicherweise gehen durch den Aufstieg von Hülkenberg im kommenden Jahr erstmals in der Formel 1 sechs deutsche Stammpiloten an den Start.

Fünf Saisonsiege und zehn Podiumsplätze in der GP2-Serie

Die beiden Williams-Fahrer der am Sonntag in Abu Dhabi abgelaufenen Saison verlassen den Rennstall. Nico Rosberg wird mit einem Wechsel zu Brawn GP oder McLaren-Mercedes in Verbindung gebracht. Der Japaner Kazuki Nakajima muss nach dem Ende der Partnerschaft mit Motorenlieferant Toyota seinen Platz räumen.

Hülkenberg hat die vergangene GP2-Saison mit fünf Saisonsiegen und insgesamt zehn Podiumsplätzen für sich entschieden. 2008 gelang ihm der Gesamtsieg in der Formel 3 EuroSerie mit sieben Siegen und einem zweiten Platz. Wenn auch Timo Glock, Nick Heidfeld und Adrian Sutil neue Verträge für 2010 unterschreiben, wäre Hülkenberg der sechste aktuelle deutsche Formel-1-Pilot.

fsc/dpa/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Formel 1
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Yas Marina Circuit: Strecke der Superlative

Die 19 Formel-1-Rennen der Saison 2010
Datum Land Ort
14. März Bahrain Sachir
28. März Australien Melbourne
04. April Malaysia Sepang
18. April China Shanghai
09. Mai Spanien Barcelona
16. Mai Monaco Monte Carlo
30. Mai Türkei Istanbul
13. Juni Kanada Montréal
27. Juni Europa Valencia
11. Juli Großbritannien Silverstone
25. Juli Deutschland Hockenheim
01. August Ungarn Budapest
29. August Belgien Spa
12. Sept. Italien Monza
26. Sept. Singapur Singapur
10. Okt. Japan Suzuka
24. Okt. Südkorea Yeongam
07. Nov. Brasilien São Paulo
14. Nov. V. A. Emirate Abu Dhabi