Formel 1 in Bahrain Vettel fährt zur Pole, Hamilton Neunter

Holt er den zweiten Sieg im zweiten Rennen? Die Ausgangslage dafür passt: Sebastian Vettel ist in Bahrain zur Poleposition gefahren. Rivale Lewis Hamilton hatte Probleme. Und Max Verstappen erlebte ein Debakel.

Sebastian Vettel
AP

Sebastian Vettel


Sebastian Vettel startet beim Großen Preis von Bahrain von der Poleposition. Der viermalige Formel-1-Weltmeister sicherte sich im Qualifying souverän den ersten Startplatz. Die erste Startreihe für Ferrari komplettiert Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen. Dahinter gehen Valtteri Bottas im Mercedes und Daniel Ricciardo ins Rennen am Sonntag (17.10 Uhr, TV: RTL, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Titelverteidiger Lewis Hamilton startet nur von Platz neun. Der Brite setzte im Q3 zwar die viertbeste Zeit, wegen einer Fünf-Plätze-Strafe wird er jedoch nach hinten versetzt. Grund für die Sanktion ist ein Getriebewechsel, der laut Teamangaben auf ein Hydraulik-Leck zurückzuführen ist.

Ein Debakel erlebte Max Verstappen. Der 20-jährige Niederländer crashte seinen Red Bull im Q1 in die Bande und muss am Sonntag vom 15. Startplatz ins Rennen gehen. Nico Hülkenberg im Renault wurde Achter.

Für Australien-Sieger Vettel war es die 51. Pole seiner Karriere. In der Wüste von Sakhir steht er nach 2010 und 2012 zum dritten Mal ganz vorne. Den Grand Prix hat der 30-Jährige ebenso häufig gewonnen (2012, 2013, 2017).

mon/sid

insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nonvaio01 07.04.2018
1. diese saison wird es richtig spannend
denke ich mal, RB wird noch aufschliessen, ab mitte der saison wird es drei teams geben die um Siege fahren, da dann die kleinen fehler ausgebuegelt sind. Max muss sich mal entspannen, der scheint mir zu verbissen diese saision.
hansa_vor 07.04.2018
2. war doch schön heute zu sehen,
dass die Abstände zwischen den bislang 3 Topteams immer kleiner werden. Das lässt auf eine spannende Saison hoffen, HOFFENTLICH. Der bald "neue Weltmeister und kommender Fahrer des Jahrhunderts" Verstappen hat wie immer sein Können unter Beweis gestellt, "fliegender Holländer" ist geschmeichelt für diesen überschätzen und für die anderen Fahrer ein potentielles Risiko! Der Red Bull Teamchef täte gut daran, diesen pubertären Jüngling in die Schranken zu weisen, bevor er andere Fahrer ob seines nicht vorhandenen Fahrvermögens ins Krankenhaus bringt.
spiejo 08.04.2018
3. Tja Max,
das war wohl nix. Kannste ja toppen mit einem tollen Crash, wie schon so oft gesehen, im eigentlichen Rennen. Wetten, dass er crasht?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.