Formel 1 in China Hamilton stoppt Vettels Siegesserie

Am Ende war die Boxenstrategie ausschlaggebend: Lewis Hamilton war dabei der Geschickteste und hat den Großen Preis von China vor Sebastian Vettel und Mark Webber gewonnen. Relativ zufrieden konnte Mercedes mit dem Rennen sein.

AFP

Hamburg - Lewis Hamilton heißt der Triumphator beim Großen Preis von China. Der Brite fing den bis kurz vor Schluss führenden Sebastian Vettel ab und ließ sich den ersten Platz dann nicht mehr nehmen. Entscheidend für den Sieg war die Boxenstopp-Strategie des McLaren-Piloten, der zum richtigen Zeitpunkt die Reifen wechselte. Dritter wurde Vettels Teamkollege Mark Webber vor McLaren-Fahrer Jenson Button.

Vettel hatte sich entschieden, nur zweimal die Reifen zu wechseln - während die Konkurrenz dreimal die Box ansteuerte. Diese Strategie kostete den Deutschen, der die ersten beiden Rennen des Jahres souverän gewonnen hatte, letztlich den Sieg. Jubel dagegen bei McLaren: "Die Strategie, die wir uns zurechtgelegt haben, ist komplett aufgegangen", sagte Hamilton im Anschluss an den Großen Preis. Der Brite gewann erstmals seit dem Rennen im belgischen Spa im August des Vorjahres.

Ein starkes Rennen zeigten die beiden Mercedes-Piloten: Nico Rosberg lag zwischenzeitlich an der Spitze des Felds und fuhr am Ende nach technischen Problemen als Fünfter durchs Ziel. Michael Schumacher erzielte mit Rang acht ebenfalls ein zufriedenstellendes Resultat. Dennoch war Rosberg nach dem Rennen schwer enttäuscht. "Heute wäre viel mehr drin gewesen", sagte der 25-jährige Deutsche - "insofern war es eine schlechte Leistung - von mir, aber auch vom Team". Als positiv vermerkte er zumindest, "dass ich endlich mal ein Rennen angeführt habe".

Vettel in der Gesamtwertung weiter vorne

Nick Heidfeld im Renault verpasste nach dem überraschenden dritten Platz von Malaysia als Zwölfter die Punkteränge. Adrian Sutil belegte im Force-India-Mercedes Rang 15, Virgin-Pilot Timo Glock musste sich mit Platz 21 begnügen.

Hamilton verkürzte den Rückstand in der Gesamtwertung auf den weiter souverän führenden Red-Bull-Piloten Vettel damit auf 21 Zähler. Vettel hatte saisonübergreifend vier Siege in Serie gefeiert. In der WM-Wertung führt der Deutsche mit 68 Punkten vor Hamilton (47), Button (38) und Webber (37). Das nächste Rennen findet am 8. Mai in Istanbul statt.

Für Vettel begann der Große Preis mit der ersten Niederlage des Wochenendes. Nachdem er alle Trainingseinheiten dominiert und auch die Qualifikation überlegen gewonnen hatte, musste der Deutsche am Start gleich beide McLaren vorbeiziehen lassen. Button übernahm die Führung, auch Hamilton, bei dem in letzter Minute noch ein Motorenproblem behoben werden musste, entschied das Duell mit Vettel für sich. Nur mit Mühe konnte der Champion zumindest Rosberg hinter sich halten. "Der Start war nicht besonders gut", räumte Vettel nach dem Rennen ein: "Es war insgesamt leider kein störungsfreies Rennen."

Button stoppte irrtümlich an der Red-Bull-Box

In der 15. Runde erfolgte die kurioseste Szene des Rennens: Vettel überholte auf den letzten Metern vor der Boxeneinfahrt zunächst Hamilton, dann fuhr der ebenfalls zum Stopp beorderte Button irrtümlicherweise an die Red-Bull-Garage. Der Brite verlor durch seinen Fehler wertvolle Zeit, Vettel zog vorbei. Neuer Spitzenreiter war nun Rosberg, dessen Mercedes-Team mit einem früheren Reifenwechsel taktisch clever reagiert hatte.

Auch sein als 14. gestarteter Teamkollege Schumacher verbesserte sich dank der guten Strategie auf Platz sechs und lieferte sich dort ein packendes Duell mit seinem alten Rivalen Fernando Alonso im Ferrari. In Runde 27 drängte sich der Spanier nach mehreren vergeblichen Versuchen vorbei. Kurz darauf stoppte Rosberg zum zweiten Mal für frische Pneus, nun führte erstmals Vettel. Doch der Titelverteidiger kämpfte mit Funkproblemen, sein Ingenieur konnte ihn nicht mehr hören. So blieb der Deutsche bei der Zwei-Stopp-Taktik.

Hinter ihm entwickelte sich ein spannender Wettbewerb um die Podiumsplätze. Felipe Massa war nun Zweiter. Rosberg überholte Alonso und holte sich Rang drei, auch Button und Hamilton zogen am Ferrari-Piloten vorbei. Nach Vettels zweitem Stopp in der 32. Runde ordnete sich der Weltmeister als Sechster wieder ein und musste nun darauf hoffen, dass seine Pneus bis zum Schluss halten würden.

Fast unbemerkt schlich sich auch Vettels Teamkollege Webber, als 18. gestartet, immer weiter nach vorn. In der 39. Runde bog Rosberg dann in die Box ab, Vettel war wieder Erster.

Doch das Spektakel auf dem 5,451 Kilometer langen Shanghai Circuit war noch längst nicht gelaufen. Rasante Positionskämpfe, brillante Überholmanöver - der China-Grand-Prix hatte alles zu bieten. Mit dem besseren Ende für Hamilton: Weil Vettels Reifen immer mehr abbauten, rückte der Weltmeister von 2008 immer näher, griff mehrfach an und hatte in der 52. Runde Erfolg. Gut vier Runden später fuhr der Brite nach 1:34:58,224 Stunden jubelnd ins Ziel - die Vettel-Serie ist vorbei.

aha/dpa/sid



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
caheid, 17.04.2011
1. .
Da faehrt der Webber mit funktionierendem Kers von 18 auf 3 und Mercedes ist zufrieden?
Altesocke 17.04.2011
2. http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=33779
---Zitat--- Der Brite fing den bis kurz vor Schluss führenden Sebastian Vettel ... ---Zitatende--- Komisch, der fuehrte doch nur 15 Runden. Das hoert sich an, als wenn er von Anfang an gefuehrt haette. Schade fuer Rosberg, fuer Schumi wird es jetzt eng!
Tempest 17.04.2011
3. Soso...
---Zitat--- Am Ende war die Boxenstrategie Ausschlag gebend ---Zitatende--- Was will der Schreiberling mit dem mehrfache wiederholen diesen Satz sagen? Ich gehe jede Wette ein, im umgekehrten Fall würde vom selben Schreiber zu lesen sein, daß Vettel mal wieder bewiesen habe daß er der Beste sei. Merke: Wenn ein Deutscher Fahrer gewinnt, dann nur weil er der Bessere und ein Könner ist - alle anderen gewinnen nur mit Glück, Tricks auf der Nebenstrecke oder wahlweise Betrug und Schiebung. Ätzend, diese subtile Art der Berichterstattung.
papayu 17.04.2011
4. Serien
Toll! Nach 2 (in Worten ZWEI)Siegen ist es schon eine Serie!!! Mannomann, wann hoert endlich dieses Kaspertheater auf. Was macht der Eckstein bloss mit dem vielen Geld, versaufen kann er es nicht,verfressen kann er es nicht und verhuren auch nicht. Wie sagt man, ihm ist keiner mehr gewachsen. Mein naechster Mercedes heisst BMW.
Altesocke 17.04.2011
5. VIER Rennen in Folge, 2 letzte, 2 diese Season
Zitat von papayuToll! Nach 2 (in Worten ZWEI)Siegen ist es schon eine Serie!!! Mannomann, wann hoert endlich dieses Kaspertheater auf. Was macht der Eckstein bloss mit dem vielen Geld, versaufen kann er es nicht,verfressen kann er es nicht und verhuren auch nicht. Wie sagt man, ihm ist keiner mehr gewachsen. Mein naechster Mercedes heisst BMW.
Naja, mit den lezten beiden Rennen in 2010, die Vettel auch gewann, sin es schon 4 gewesen. 4 ist doch schon ne Serie, oder?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.