Premieren-Sieger Rosberg: "Im Silberpfeil zu gewinnen, ist Wahnsinn"

Von

"Ich bin sehr glücklich, sehr aufgeregt": Die Freude bei Silberpfeil-Pilot Nico Rosberg über seinen ersten Formel-1-Sieg ist riesig. Auch bei seinem Mercedes-Team war die Erleichterung nach der langen Durststrecke zu spüren. Von Titel-Chancen wollte trotzdem keiner sprechen.

Mercedes-Pilot Rosberg: Historischer Triumph in Shanghai Fotos
DPA

Shanghai - Es konnte gar nicht schnell genug gehen. Kaum hatte Nico Rosberg seinen Mercedes abgestellt, kletterte der 26-Jährige auch schon aus seinem Cockpit. Rosbergs Jubel über seinen ersten Formel-1-Sieg war überschwänglich. "Es ist der Hammer, eine Sensation. Im Silberpfeil zu gewinnen, ist Wahnsinn", sagte er nach seinem Erfolg beim Großen Preis von China. "Ich bin sehr glücklich, sehr aufgeregt", so Rosberg: "Es ist ein unglaubliches Gefühl."

Einer der ersten, der am Sonntag mit Rosberg jubeln durfte, war Norbert Haug. Der Mercedes-Motorsportchef wartete im Parc Fermé bereits auf seinen Piloten und umarmte ihn anschließend innig. "Natürlich bin ich stolz", sagte der 59-Jährige nach der Siegerehrung im TV-Sender Sky. Zu diesem Zeitpunkt hatte er schon 78 Glückwunsch-SMS bekommen.

Es war nicht nur Rosbergs erster Triumph, sondern auch der erste Sieg eines Werks-Mercedes seit September 1955. Damals hatte der fünffache Weltmeister Juan Manuel Fangio im Silberpfeil den Großen Preis von Italien gewonnen. Zudem ist Rosberg nach Wolfgang Graf Berghe von Trips, Jochen Mass, Michael Schumacher, Heinz-Harald Frentzen, Ralf Schumacher und Sebastian Vettel der siebte deutsche Grand-Prix-Sieger.

Fotostrecke

7  Bilder
GP von China: Von der Pole zum Sieg
In seinen ersten beiden Saisons bei Mercedes war Rosberg gegen die stärkere Konkurrenz meist chancenlos gewesen. Insgesamt drei dritte Plätze hatte er feiern können. In Shanghai ging Rosberg in seinem 111. Rennen erstmals von der Pole-Position ins Rennen - und fuhr der Konkurrenz direkt weg. "Wir haben zwei Jahre darauf hingearbeitet. Es ist wunderbar zu sehen, wie schnell wir Fortschritte machen", sagte Rosberg. Trotzdem habe er nicht gedacht, dass es schon am Sonntag klappen würde.

Kontinuierlich baute Rosberg nach seinem guten Start den Vorsprung aus, erst nach dem ersten Renndrittel entwickelte sich ein spannender Zweikampf zwischen dem Deutschen und McLaren-Pilot Jenson Button. Doch im Gegensatz zum Engländer musste Rosberg nur zweimal und nicht dreimal an die Box. "Es ging heute nur ums Reifenschonen", sagte Rosberg. Im Ziel hatte er 20,6 Sekunden Vorsprung auf Button.

Mercedes bleibt trotz des Sieges Bescheiden

"Es war ein perfektes Rennen", so Rosberg, dessen Vater Keke 1982 Weltmeister geworden war und insgesamt fünf Formel-1-Rennen gewonnen hatte. Es ist das dritte Mal, dass nach einem Vater auch der Sohn erfolgreich war. Zuvor war dies bereits Gilles und Jacques Villeneuve sowie Graham und Damon Hill gelungen.

Mercedes-Teamchef Ross Brawn lobte Rosberg: "Es war eine wundervolle Leistung von Nico." Der Brite blieb aber gewohnt analytisch. "Es war sehr wichtig, dass die Reifen richtig funktionieren. Das ist uns gelungen", so Brawn: "Wir haben eine große Geschichte und der müssen wir gerecht werden." 1954 und 1955 war Fangio im Mercedes Weltmeister geworden. Nach dem zweiten Titel zog sich Mercedes aus der Formel 1 zurück, stieg 1993 als Motoren-Lieferant wieder ein und kehrte 2010 schließlich als Werksteam zurück.

In Shanghai verhinderte ein Boxenpatzer ein noch besseres Mercedes-Ergebnis: Michael Schumacher musste wegen eines schlecht festgezogenen Vorderreifens in der 13. Runde sein Auto abstellen. Mit nun 25 Punkten liegt Rosberg in der Gesamtwertung 20 Punkte hinter dem WM-Führenden Button und ist plötzlich zu einem Titelkandidaten geworden. "Glückwunsch an Nico für seinen ersten Sieg", sagte Button, "ich hoffe, es werden nicht zu viele dieses Jahr."

Von der Weltmeisterschaft wollte Haug noch nicht reden. Zwar hätte das Team gezeigt, was es kann, "aber wir wollen den Mund nicht zu voll nehmen und weiterarbeiten", so der Motorsportchef. Ähnlich sieht es Rosberg ("In Bahrain kann es schon wieder ganz anders aussehen"), der aber sagte: "Es hat sich super angefühlt. So kann's weitergehen."

Einen Party-Marathon wird es bei Mercedes aber wohl nicht geben. Am Montag fliegt das Team bereits zum nächsten Rennen nach Bahrain am kommenden Sonntag (14 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). "Wir werden die Feier nachholen", kündigte Rosberg an.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
d.kleinemann 15.04.2012
Zitat von sysopIn Shanghai verhinderte ein Boxenpatzer ein noch besseres Mercedes-Ergebnis: Michael Schumacher musste wegen eines schlecht aufgezogenen Vorderreifens in der 13. Runde sein Auto abstellen. Premieren-Sieger Rosberg: "Im Silberpfeil zu gewinnen, ist Wahnsinn" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport (http://www.spiegel.de/sport/formel1/0,1518,827624,00.html)
Diese Passage stammt offenbar von einer Presseagentur, denn bei ntv.de findet sich derselbe Satz mit dem selben Fehler. Ich finde es bedenklich, dass so renommierte Redaktionen ihn nicht bemerken: Einen Reifen aufzuziehen bedeutet, ihn auf die Felge zu montieren. Bei Schumacher hat sich aber nicht der Reifen von der Felge gelöst, sondern das ganze Rad war nicht richtig festgezogen worden. Bemerkenswert, dass in der Schweiz die Redaktion einer kostenlosen (!) Pendlerzeitung es richtig macht: "Der Rekordweltmeister hatte bis zum ersten Boxenstopp nach zwölf Runden seinen zweiten Startplatz halten können. Dann aber musste er sein Auto wenige Meter nach der Boxengasse in der Wiese abstellen. Ein Mechaniker hatte das rechte Vorderrad nicht richtig festgeschraubt." Das sagt Schumacher auch auf seiner eigenen Website.
2. Logisch
Trivalent 15.04.2012
Zitat von sysop"Ich bin sehr glücklich, sehr aufgeregt": Die Freude bei Silberpfeil-Pilot Nico Rosberg über seinen ersten Formel-1-Sieg ist riesig. Auch bei seinem Mercedes-Team war die Erleichterung nach der langen Durststrecke zu spüren. Von Titel-Chancen wollte trotzdem keiner sprechen. Premieren-Sieger Rosberg: "Im Silberpfeil zu gewinnen, ist Wahnsinn" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport (http://www.spiegel.de/sport/formel1/0,1518,827624,00.html)
Selbst für einen Laien sind die Gründe nachvollziehbar, warum Roßberg im Werks-Mercedes dieses WM-Rennen gewonnen hat. Es passte alles zusammen. Also gilt für Alle Teams und Fahrer, dass es ein sogenanntes "Fenster" gibt, das entscheidet, wie gut die Chancen sind. In diesem Fenster sind die Temperaturen und der technische Charakter der Rennstrecke offensichtlich die Parameter für die Einstellung der Renn-Boliden und somit das "Werkzeug" der Piloten. Jaja, ich weiß, für Motorsport-Profis sind das Selbstverstänlickeiten. Aber dies ist eben nicht der einzige Grund, warum man bei Mercedes jetzt nicht in überschwänglichem Optimismus schwelgt. Neben zutiefst menschlichen Risiken (z. B. Schumis Boxenfehler Ausfall) können andere Temperaturverhältnisse (Bahrein als nächster Rennort) und unkalkulierbare Geschehnisse, schnell alles über den Haufen werfen. Und ja, wirkliche Siegchancen haben i. d. R., aufgrund der persönlichen Fähigkeiten selbst bei bestem Auto, auch nur etwa gut ein Viertel bis ein Drittel der Piloten. Schätze ich mal.
3. McLaren / Button
drhofmann 15.04.2012
Zitat von sysop"Ich bin sehr glücklich, sehr aufgeregt": Die Freude bei Silberpfeil-Pilot Nico Rosberg über seinen ersten Formel-1-Sieg ist riesig. Auch bei seinem Mercedes-Team war die Erleichterung nach der langen Durststrecke zu spüren. Von Titel-Chancen wollte trotzdem keiner sprechen. Premieren-Sieger Rosberg: "Im Silberpfeil zu gewinnen, ist Wahnsinn" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport (http://www.spiegel.de/sport/formel1/0,1518,827624,00.html)
Völlig unerwähnt bleibt der Umstand, dass die Vorsprung von Rosberg nur dem Fehler der Boxencrew von McLaren, während des Stops von Button, zu verdanken ist. Hätte dieser funktioniert, wäre es mit dem Sieg von Rosberg durchaus eng gworden.
4. Kimi
Maurer 15.04.2012
Zitat von drhofmannVöllig unerwähnt bleibt der Umstand, dass die Vorsprung von Rosberg nur dem Fehler der Boxencrew von McLaren, während des Stops von Button, zu verdanken ist. Hätte dieser funktioniert, wäre es mit dem Sieg von Rosberg durchaus eng gworden.
hat auch ein wenig mitgeholfen. Er hat gefühlte 50 Runden alles hinter sich aufgehalten. Der schönste Spruch des Rennens aber war: Felippe, let the other car pass, he is on a complete different strategy!" Und wer war wohl das andere Auto mit der komplett anderen Strategie??? Richtig: Der überschätzte Prinz von Asturien! Gruß aus Shanghai
5. Jackie Stewart besser nicht mehr fragen!
khid 15.04.2012
Zitat von sysop"Ich bin sehr glücklich, sehr aufgeregt": Die Freude bei Silberpfeil-Pilot Nico Rosberg über seinen ersten Formel-1-Sieg ist riesig. Auch bei seinem Mercedes-Team war die Erleichterung nach der langen Durststrecke zu spüren. Von Titel-Chancen wollte trotzdem keiner sprechen. Premieren-Sieger Rosberg: "Im Silberpfeil zu gewinnen, ist Wahnsinn" - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport (http://www.spiegel.de/sport/formel1/0,1518,827624,00.html)
In einem anderen Artikel hier auf SPON heißt es "seine namhaften Kritiker sprachen ihm (Rosberg) die Fähigkeiten eines Siegfahrers ab"... Was für einen Blödsinn Jackie Stewart immer mal wieder zum Besten gibt, wenn es um deutsche GP-Piloten im Speziellen geht, sollte es in kein halbwegs seriöses Nachrichtenmagazin mehr schaffen. Und, wenn doch, dann nur mit dem Hinweis, dass es sich bei Jackie S. um einen senilen Inselaffen mit "Germanophobie" handelt! Die wahren Kenner der Szene wissen dagegen, welches Ausnahmetalent unter den Ausnahmetalenten in der F1, Nico Rosberg ist. Klar, auf RTL bekommt man das nicht mit...im SPON anscheinend auch nicht... Oh, noch zur RTL-Berichterstattung etwas: Ich frage mcih ernsthaft, wie dieser Renn-Hauptmoderator es mit seinem Gehilfen immer wieder fertig bringt, selbst das mit Abstand spannendste Rennen so emotionslos, fachlich vollkommen inkompetent und todlangweilig zu kommentieren???? Ich hatte zum Rennen: a) den Live-Datenkanal auf formula1.com zur Verfügung b) einen "Live-Stream" im Internet laufen - auf Englisch, mit Kommentar von Johnny Herbert - die zwei Moderatoren dort haben sich Runde für Runde fast überschlagen vor Begeisterung, Staunen, Entsetzen! Da kam ähnlich gute Stimmung und vor allem Spannung auf, wie bei einem gut kommentierten Fußballspiel! Und bei RTL schnallt man das seit satten 20 Jahren!!! nicht?! Grausam...für "uns" Zuschauer!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS
alles zum Thema Großer Preis von China
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 7 Kommentare
  • Zur Startseite
Die deutschten Formel-1-Sieger
Fahrer Siege Rennen
Michael Schumacher 91 291
Sebastian Vettel 21 84
Ralf Schumacher 6 180
Heinz-Harald Frentzen 3 157
Wolfgang Graf Berghe von Trips 2 27
Jochen Mass 1 105
Nico Rosberg 1 111

Getty Images
Rennkalender 2012
Rennen Datum Großer Preis von (Ort)
1 18.03. Australien (Melbourne)
2 25.03. Malaysia (Sepang)
3 15.04. China (Shanghai)
4 22.04. Bahrain (Sachir)
5 13.05. Spanien (Barcelona)
6 27.05. Monaco (Monte Carlo)
7 10.06. Kanada (Montreal)
8 24.06. Europa (Valencia)
9 08.07. Großbritannien (Silverstone)
10 22.07. Deutschland (Hockenheim)
11 29.07. Ungarn (Budapest)
12 02.09. Belgien (Spa-Francorchamps)
13 09.09. Italien (Monza)
14 23.09. Singapur (Singapur)
15 07.10. Japan (Suzuka)
16 14.10. Südkorea (Yeongam)
17 28.10. Indien (Neu Delhi)
18 04.11. Abu Dhabi (Abu Dhabi)
19 18.11. USA (Austin)
20 25.11. Brasilien (São Paulo)