Formel 1: Kauft Red Bull das Limonen-Team?

Der österreichische Getränkehersteller Red Bull plant die Übernahme des vom Aus bedrohten italienischen Formel-1-Teams Minardi.

Stuttgart - Nach Informationen des Magazins "Auto Motor & Sport", das sich auf Aussagen des Red-Bull-Vorstandsvorsitzenden Dietrich Mateschitz beruft, erwägt die Firma den Kauf von Minardi, obwohl der Rennstall mit Sitz im italienischen Faenza derzeit als einziges aller elf Formel-1-Teams weder einen Motor noch einen Hauptsponsoren für die kommende Saison vorweisen kann.

Red Bull, das sich bisher als Sponsor und Anteilseigener bei Sauber engagierte, soll dort unzufrieden mit den Einflussmöglichkeiten auf die Teampolitik sein. Deswegen plane man einen Ausstieg bei dem Schweizer Rennstall, um das daraus gewonnene Geld in den Kauf von Minardi zu stecken.

Als Auslöser für diesen Schritt wird die Verpflichtung von Kimi Raikkonen gesehen. Teamchef Peter Sauber habe den finnischen Piloten als zweiten Mann neben dem Deutschen Nick Heidfeld installiert, anstatt dem von Red Bull gesponsorten Formel-3000-Fahrer Enrique Bernoldi eine Chance zu geben.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Formel 1
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback