Formel 1 Räikkönen wechselt zu Ferrari

Der bislang spektakulärste Wechsel in dieser Formel-1-Saison ist perfekt: Kimi Räikkönen kehrt kommendes Jahr zu Ferrari zurück. Mit den Italienern war der Finne 2007 Weltmeister geworden, musste später aber Fernando Alonso Platz machen - seinem künftigen Teamkollegen.

DPA

Hamburg - Formel-1-Pilot Kimi Räikkönen wird ab der kommenden Saison für Ferrari fahren. Wie SPIEGEL ONLINE bereits nach dem Großen Preis von Italien berichtet hatte, ersetzt der Finne bei der Scuderia Felipe Massa. Der Brasilianer hatte am Dienstagabend seinen Abschied vom italienischen Rennstall über die Kurznachrichtendienst Twitter bekanntgegeben.

Räikkönen und Ferrari einigten sich auf einen Zweijahresvertrag. Der Finne kommt vom Lotus-Team, wo sein Vertrag Ende dieses Jahres ausläuft. Der 33-Jährige bildet künftig ein Gespann mit Fernando Alonso, sollte der Spanier bei Ferrari bleiben.

Damit kehrt Räikkönen zu dem Rennstall zurück, mit dem er den bislang größten Erfolg seiner Karriere gefeiert hat: Weltmeister 2007. Es war sein erstes Jahr bei den Italienern, nachdem er zuvor fünf Saisons bei McLaren-Mercedes verbracht hatte (2002 bis 2006). Räikkönen, der 2001 im Sauber in der Formel 1 debütiert hatte, galt jedes Jahr als Mitfavorit auf den WM-Titel, doch der McLaren erwies sich als anfällig. Zweimal (2003 und 2005) wurde der Finne WM-Zweiter, mehr sprang nicht heraus.

Zur Saison 2007 trat er bei Ferrari die Nachfolge von Michael Schumacher an. Doch nach dem WM-Sieg folgten zwei erfolglosere Jahre mit den Plätzen drei und sechs. Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo kam immer weniger mit dem wortkargen und eigenwilligen Finnen zurecht. Zudem soll der zur Saison 2010 verpflichtete Alonso sein Kommen daran geknüpft haben, dass Räikkönen geht, weil der Spanier den Status als Nummer-eins-Fahrer für sich beanspruchte. Ferrari und Räikkönen lösten den Vertrag auf, der Finne bekam dafür eine zweistellige Millionensumme.

Lotus schuldet Räikkönen noch Millionen

Nach zwei Jahren im Rallyesport kehrte Räikkönen 2012 in die Formel 1 zurück und unterschrieb bei Lotus. Mit dem gegenüber Red Bull, Ferrari und Mercedes eigentlich unterlegenen Team gewann er ein Rennen, fuhr siebenmal aufs Podest und wurde WM-Dritter. Lotus plagen jedoch finanzielle Schwierigkeiten, angeblich wartet Räikkönen noch auf Prämien in Millionenhöhe. Dieser Umstand sowie die Tatsache, dass Ferrari ihm das bessere Auto stellt, waren ausschlaggebend für den Wechsel.

Auch bei Red Bull war Räikkönen lange Zeit im Gespräch. Der österreichische Rennstall entschied sich aber für das Talent Daniel Ricciardo vom eigenen Nachwuchs-Team Toro Rosso. Es heißt, Red Bull habe zwar echtes Interesse an Räikkönen gehabt, scheute aber eine aus dem Finnen und Dreifach-Weltmeister Sebastian Vettel bestehende Fahrerpaarung. Zwei Nummer-eins-Fahrer waren dem Rennstall wohl zu viel Konfliktpotential. Mit diesem Problem muss nun Ferrari zurecht kommen.

ham

insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
robbstark2 11.09.2013
1. Interessantes Fahrerpaar
Zitat von sysopDPADer bislang spektakulärste Wechsel in dieser Formel-1-Saison ist perfekt: Kimi Räikkönen kehrt kommendes Jahr zu Ferrari zurück. Mit den Italienern war der Finne 2007 Weltmeister geworden, musste später aber Fernando Alonso Platz machen - seinem künftigen Teamkollegen. http://www.spiegel.de/sport/formel1/formel-1-kimi-raeikkoenen-wechselt-von-lotus-zu-ferrari-a-921595.html
Auf jeden Fall eine interessante Fahrerpaarung bei Ferrari. Ich glaube kaum das da einer für den anderen freiwillig Platz macht. Mit ein bisschen Glück profitiert Vettel sogar davon, nämlich dann, wenn Alonso und Räikkönen sich gegenseitig die Punkte wegnehmen.
perestroika 11.09.2013
2.
Ich wünsche mir so sehr dass er bei Ferrari einschlägt wie eine Bombe und diesen eingebildeten Spanier sofort in den Schatten stellt.
tomboroska 11.09.2013
3. endlich , ferrari hat zu lange an Massa festgehalten
ein team wie ferrari muss 2 siegfaehige fahrer haben, wird sehr interressant alo gegen rai, denke alo setzt sich durch am ende, und konstrukteursmeister sollten sie schon werden mit der paarung. die wichigste marke in der f1 braucht die besten fahrer, obwohl es alo nicht schmecken wird...
wind_stopper 11.09.2013
4. Alfonso
wird gehen. Denn er wird doch sicherlich nicht wollen, dass Kimi ihn, den großen Alonso, als das entblößt, was er ist: eine überbewerte Diva. Wenn Alfonso zu Lotus geht kann er sein Gesicht bewahren und weiter sagen: "tja, ich sitze ja in einem schlechteren Auto. '
decebalus911 11.09.2013
5. Super
Zitat von sysopDPADer bislang spektakulärste Wechsel in dieser Formel-1-Saison ist perfekt: Kimi Räikkönen kehrt kommendes Jahr zu Ferrari zurück. Mit den Italienern war der Finne 2007 Weltmeister geworden, musste später aber Fernando Alonso Platz machen - seinem künftigen Teamkollegen. http://www.spiegel.de/sport/formel1/formel-1-kimi-raeikkoenen-wechselt-von-lotus-zu-ferrari-a-921595.html
Finde ich super! Mit einen so tollen Teamplayer wie Alonso an seiner Seite werden die Zwei ganz sicher die F1 aufmischen. Garantiert!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.