Formel 1 Hamilton fährt Bestzeit, Rosberg baut ersten Unfall

Regen und Sturm haben den ersten Trainingstag der neuen Formel-1-Saison behindert. Lewis Hamilton lag vorne, Sebastian Vettel kam spät auf die Strecke und Nico Rosberg landete in der Streckenbegrenzung.

Nico Rosberg im Mercedes
Getty Images

Nico Rosberg im Mercedes


Am ersten Trainingstag des Jahres hat ein Sturm über Melbourne die Geduld der Formel-1-Fans auf die Probe gestellt. Ein Schlagabtausch zwischen Mercedes und Ferrari fiel aus, der Auftakt zum Großen Preis von Australien (Sonntag, 6 Uhr MEZ, Liveticker SPIEGEL ONLINE) lieferte bei starkem Wind und andauernden Regenfällen noch keine Antworten. Weltmeister Lewis Hamilton (1:29,725 Minuten, hier alle Ergebnisse) drehte im Silberpfeil in der ersten Session zwar die schnellste Runde des Tages, seine Konkurrenten forderten den Engländer aber nicht.

Hamiltons Mercedes-Teamrivale Nico Rosberg landete im ersten Training mit mehr als zwei Sekunden Rückstand auf dem sechsten Platz. Am Nachmittag wurde das Wetter nicht besser und Rosberg erlebte eine Enttäuschung. Er verlor auf nasser Strecke die Kontrolle über seinen Silberpfeil und krachte frontal in die Streckenbegrenzung. Die Frontpartie seines Rennwagens war demoliert, Rosberg musste das Training abbrechen.

Herausforderer Sebastian Vettel im Ferrari verzichtete zunächst ganz auf eine gezeitete Runde, im zweiten Training landete er dann mit fast zwei Sekunden Rückstand auf Hamilton auf dem achten Platz.

Nico Hülkenberg belegte im Force India den vierten Platz. Neuling Pascal Wehrlein setzte als 16. in seinem ersten Training für Manor zwar eine Zeit, wie bei den meisten Konkurrenten hatte dies aber noch keine Aussagekraft.

Aufgrund der deutlich besseren Wetter-Aussichten für den Rennsonntag hielten sich die Teams zurück, die Erkenntnisse bei nassen Streckenverhältnissen wären ohnehin sehr begrenzt gewesen. "Es war spannend, wieder auf die Strecke zurückzukehren. Und dann war es frustrierend, eigentlich doch kaum auf der Strecke zu sein", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. Das Qualifying findet am Samstag um 7 Uhr (Liveticker SPIEGEL ONLINE) statt.

Formel-1-Saison 2016
Die Teams und Fahrer
Mercedes
Lewis Hamilton und Nico Rosberg
Ferrari
Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen
Williams
Felipe Massa und Valtteri Bottas
Red Bull
Daniel Ricciardo und Max Verstappen
Force India
Nico Hülkenberg und Sergio Pérez
Renault
Kevin Magnussen und Jolyon Palmer
Toro Rosso
Daniil Kwjat und Carlos Sainz jr.
Sauber
Marcus Ericsson und Felipe Nasr
McLaren Honda
Fernando Alonso und Jenson Button
Manor
Rio Haryanto und Pascal Wehrlein
Haas
Romain Grosjean und Esteban Gutierrez
Der Rennkalender
20. März: Australien (Melbourne)
3. April: Bahrain (as-Sachir)
17. April: China (Shanghai)
1. Mai: Russland (Sotschi)
15. Mai: Spanien (Barcelona)
29. Mai: Monaco (Monte Carlo)
12. Juni: Kanada (Montréal)
19. Juni: Europa (Baku)
3. Juli: Österreich (Spielberg)
10. Juli: Großbritannien (Silverstone)
24. Juli: Ungarn (Mogyoród)
31. Juli: Deutschland (Hockenheim)
28. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
4. September: Italien (Monza)
18. September: Singapur (Singapur)
2. Oktober: Malaysia (Sepang)
9. Oktober: Japan (Suzuka)
23. Oktober: USA (Austin)
30. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
13. November: Brasilien (Interlagos)
27. November: Abu Dhabi (Yas-Insel)
Die Rekorde
Die meisten WM-Titel
Michael Schumacher (7)
Die meisten Grand-Prix-Siege
Michael Schumacher (91)
Die meisten Siege in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 13)
Die meisten Start-Ziel-Siege
Ayrton Senna (19)
Die meisten Podestplätze
Michael Schumacher (155)
Die meisten Podestplätze in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 17)
Die meisten Polepositions
Michael Schumacher (68)
Die meisten Polepositions in einer Saison
Sebastian Vettel (15)
Die schnellsten Rennrunden
Michael Schumacher (77)
Die meisten Grand-Prix-Starts
Rubens Barrichello (323)

insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Lügenimperium 18.03.2016
1. Spannung
Hört sich ja wieder grandios an. Meinte nicht Rosberg neulich, dass er dieses Jahr Hamilton schlagen wird? Und jetzt fährt er - oh Wunder - hinterher und dabei noch einen Abstecker in die Mauer? Ganz ohne Not. Gerade ein paar Fotos vom MotoGP Training angeschaut. Die sind spannender als das Formel 1 Rennen am Sonntag werden wird.
Boesor 18.03.2016
2.
MotoGP kann man bestimmt an geeigneter Stelle besprechen, nicht hier. Aber angebracht wäre es sicher Sie ein wenig aufzuklären. Weder gewinnt Hamilton, noch verliert Rosber ein Rennen oder gar die WM im freien Training des ersten GP.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.