Testfahrten in Barcelona Hamilton ist schon wieder der Schnellste

Fast eine Sekunde vor Ferrari: Lewis Hamilton hat die Wintertests in Barcelona als Schnellster beendet. Die Fahrer hoffen auf mehr Erkenntnisse beim zweiten Teil der Saisonvorbereitung - und auf besseres Wetter.

Lewis Hamilton
Getty Images

Lewis Hamilton


Weltmeister Lewis Hamilton hat sich im ersten direkten Vergleich des Jahres deutlich gegen seinen Dauerrivalen Sebastian Vettel durchgesetzt. Am vierten Tag der Testfahrten auf dem Circuit de Catalunya in Barcelona stellte der Mercedes-Pilot aus Großbritannien in 1:19,333 Minuten die Bestzeit der bisherigen Tests auf. Damit distanzierte er Vizeweltmeister Vettel im Ferrari um rund eine Sekunde (1:20,241 Minuten).

Unklar ist, wie viel Benzin die beiden viermaligen Weltmeister an Bord hatten und ob sie volles Risiko gingen. Vettel fuhr erneut viele Kilometer, mit 96 Runden war er deutlich länger unterwegs als Hamilton (59 Runden).

Sebastian Vettel
Getty Images

Sebastian Vettel

"Es war eine schwierige Woche, es war einfach zu kalt. Wir haben bisher kaum Antworten bekommen", sagte Vettel: "Im Moment können wir nur zusehen, dass wir viele Kilometer machen. Ich hoffe, dass wir die wenigen Sonnenstrahlen mitnehmen können in die nächste Woche, um hier mehr zu fahren."

Am Donnerstag fanden die Piloten mit Spitzentemperaturen von 14 Grad vergleichsweise gute äußere Bedingungen vor. Am Montag und Dienstag hatte die ungewöhnliche Kälte die Erkenntnisse erheblich begrenzt. Am Mittwoch fiel der Testbetrieb nach starken Schneefällen sogar aus, allein Ex-Weltmeister Fernando Alonso drehte im McLaren zwei gezeitete Runden.

Fotostrecke

10  Bilder
Neue Autos in der Formel 1: Die Jagd auf den Silberpfeil

Der zweite Teil der Testfahrten findet vom 6. bis 9. März erneut in Barcelona statt. Die neue Saison beginnt am 25. März in Melbourne.

mru/sid



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
noethlich 01.03.2018
1. Tschüs F1
Keine Grid-Girls mehr und schon wieder 'ne Mercedes-Show. Völlig uncool, steril und unsexy. Wen soll das noch interessieren? Ich schaue jetzt mehr Boxen und MMA, da geht's wenigstens richtig zur Sache und es gibt echte Emotionen.
baggi66 01.03.2018
2. Lalala
...nichts Neues. Langeweile und Langeweile und ... ich sagte es ja schon Langeweile. Die ganzen Rennserien sind mir inzwischen alle zu steril. Zum Glück gibt es Drone Races. Da ist wenigstens was los.
jgwmuc 01.03.2018
3. es ist zu kotzen
Diesel Betrüger und in Formel 1 ganz vorne. Ich schau es mir nicht mehr an. Jeder Kindergarten Malwettbewerb hat mehr Spannung als die F1
uzsjgb 01.03.2018
4.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Vorposter Formel 1 Fans sind. Und wenn sie es doch sein sollten, dann verstehen sie wohl sehr wenig von diesem Sport. Allerdings kann man diesen Leuten nicht alleine schuldig machen für ihre Unwissenheit, dazu trägt der Artikel auch bei. Da wird suggeriert es ginge um einen Wettkampf, dass Hamilton sich gegen Vettel "durchgesetzt" hat. So ein Unsinn, bei Testfahrten wird nicht gegeneinander gefahren. Und keiner wird ernsthaft annehmen, dass der Mercedes auf härteren Reifen (Hamiltons schnellste Runde wurde auf Medium-Reifen erzielt) fast eine Sekunde schneller ist, als der Ferrari auf weicheren Reifen (Vettels schnellste Runde wurde auf Soft-Reifen erzielt). Ich weiß nicht, was schlimmer ist: so einen Artikel zu schreiben, oder die Leute, die blind solchen Artikeln glauben und daraus Konsequenzen ziehen.
e.schaettle 01.03.2018
5. F1
Liest man diese Posts zu diesem Beitrag, dann schreiben die „Frustrierten“ nur Müll. Wer Motorsport in der F1 auf kurze Röcke und technische Überlegenheit und auf Neid reduziert, solle lieber Überlegungen zum „ Liebesleben „ der Ameisen bei minus 10 Grad anstellen oder einen Bogen um die PC Tastatur machen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.