Formel 1 in Brasilien Verstappen crasht, Hamilton siegt

Max Verstappen hatte bereits Lewis Hamilton überholt und fuhr in Richtung seines dritten Saisonsiegs. Die Rechnung hatte er aber ohne den überrundeten Esteban Ocon gemacht.

Esteban Ocon (links) fährt in Max Verstappen
Getty Images

Esteban Ocon (links) fährt in Max Verstappen


Mercedes hat zum fünften Mal in Folge die Konstrukteurs-WM in der Formel 1 gewonnen. Beim Großen Preis von Brasilien gewann Mercedes-Pilot Lewis Hamilton vor Max Verstappen und Kimi Räikkönen. Ferrari hätte mindestens 13 Punkte auf Mercedes aufholen müssen, um noch eine Chance in der Teamwertung zu haben.

In Interlagos benötigte Weltmeister Hamilton aber die Mithilfe von Esteban Ocon. Sebastian Vettel kam nicht über den sechsten Platz hinaus.

Von Platz fünf gestartet kämpfte sich Verstappen weiter nach vorne - und zeigte in Runde 40 ein spektakuläres Überholmanöver. Am Ende der Start-Ziel-Geraden zog er aus dem Windschatten am Führenden Hamilton vorbei. Nur vier Runden später war der Niederländer die Führung aber wieder los.

Lewis Hamilton feiert mit seinem Team
AFP

Lewis Hamilton feiert mit seinem Team

Bei einer Überrundung von Esteban Ocon krachte der Force-India-Pilot in der nach Ayrton Senna benannten Senna-S-Kurve in Verstappen. Der Red-Bull-Pilot drehte sich, kam zwar schnell wieder auf die Strecke, musste aber doch Hamilton passieren lassen. Ocon bekam für die Aktion eine zehnsekündige Stop-and-Go-Strafe aufgebrummt.

Angesprochen auf die Szene, die ihm vermutlich den Sieg kostete, sagte Verstappen nach dem Rennen: "Wir hatten ein schnelles Auto und dann kommt so ein Idiot."

Verstappen gab nicht auf und fuhr wieder auf bis zu eineinhalb Sekunden an Hamilton heran. Am Ende brachte der alte und neue Weltmeister den knappen Vorsprung aber ins Ziel.

Für Sebastian Vettel war es ein gebrauchtes Wochenende. Nachdem er nach dem Qualifying eine Geldstrafe aufgebrummt bekommen hatte, kam er in Interlagos trotz Startplatz zwei nicht über den sechsten Rang hinaus.

hba



insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hileute 11.11.2018
1. Was soll ocon den machen?
Soll er in die Botanik fahren oder was? Er fährt auf der Innenseite der Strecke und lässt verstappen außen massig Platz zum überholen, so wie das bei Überrundungen üblich ist. Das verstappen wieder auf die Ideallinie zurücklenkt bevor er an ocon vorbei ist ist einfach dämlich, unnötig und zu 100% Schuld von verstappen
28zwei27 11.11.2018
2.
Ferrari hat definitiv einen Fehler gemacht. Sie trennen sich von falschen Fahrer! Erschreckend für mich war die Übertragung von RTL, die ich ertragen mußte: H: Wasser hat ständig einen so erkennbaren Unfug erzählt*, es ging schon weit über die Schmerzschwelle hinaus! * - "Vettel hat einen sehr guten Start" - er verlor einen Platz. - "Bottas macht wieder den Wingmähn und hält alle auf - die könnten deutlich schneller fahren" - Bottas fuhr an die Box, die Verfolgenden wurden ... langsamer. - "Hamilton hat Motorenprobleme" - L.H. hatte über Funk nach der Reifenwahl der Konkurrenz gefragt.
lattenkracher11 11.11.2018
3. Wenns einem recht geschieht
Dann wohl Verstappen! Fährt selbst ohne Rücksicht auf Verluste und genießt Narrenfreiheit
mhuz 11.11.2018
4.
Was regt sich Verstappen auf. Als er Vettel abgeräumt hat, sagte er nachher: Er muß ja nicht aufpassen und kann was Riskieren, weil es für ihn um nichts geht - jetzt hat hat ihn jemand abgeräumt, für den es um nichts geht. Jetzt ist halt er der Dumme - er hätte ja nicht überholen brauchen .
HCG 11.11.2018
5. Schade...
Leider kann Mercedes den Konstruktions -Weltmeistertitel anscheinend nicht auf die Strasse umsetzen. Hatte bei einem Jahreswagen innerhalb eines Jahres 3 Rückrufe. Jedesmal wegen einer fadenscheinigen Sache, in Wirklichkeit wurde nur jedesmal die Software „upgedated“, so dass der Ad Blue Verbrauch langsam dem Spritverbrauch nahekommt. Ich würde so einen Konstruktionsschrott (und aufgrund der Lügenmärchen von Mercedes warum zurückgerufen wurde) nicht mehr kaufen. Nicht sehr weltmeisterlich!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.